Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
OB Klaus Mohrs: Wolfsburg wird profitieren

Zukunftspakt von Volkswagen OB Klaus Mohrs: Wolfsburg wird profitieren

Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs (SPD) sieht den Stammsitz von Volkswagen durch den Zukunftspakt langfristig gestärkt. „Mit dem Zukunftspakt wird der Konzern künftig vor allem die Zukunftsfelder Elektromobilität und Digitalisierung mit viel Kraft vorantreiben. Davon wird auch Wolfsburg als Zentrale profitieren“, sagte Mohrs.

Voriger Artikel
Phaeno: Zum elften Geburtstag dreht sich alles ums runde Leder
Nächster Artikel
Drei Autos geklaut - Zeugen gesucht

Oberbürgermeister Klaus Mohrs: Wolfsburg wird weiterhin das Herz des Volkswagenkonzerns sowie der Marke Volkswagen sein.

Quelle: Archiv

Wolfsburg. Der Großteil der Elektrofahrzeuge von VW werde künftig in Wolfsburg gebaut und entwickelt. „Zahlreiche neue Arbeitsplätze werden in den Bereichen IT und Softwareentwicklung entstehen. Die Stadt wird die Weiterentwicklung der Wirtschaft ihrerseits mit einer bestmöglichen Infrastruktur unterstützen“, so Mohrs.

Der Oberbürgermeister äußerte sein Bedauern über den Abbau von insgesamt 23.000 Arbeitsplätzen bei VW in Deutschland, „auch wenn in Wolfsburg die Stammbelegschaft nicht betroffen ist und es keine betriebsbedingten Kündigungen geben wird“. Mohrs betonte aber auch: „Ich bedaure zutiefst, dass sich etwa die Perspektiven für Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter verschlechtert haben. Für sie müssen wir neue Perspektiven schaffen: Stellen in anderen Betrieben der Region als auch Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung.“ Hier sieht Mohrs auch die Stadt Wolfsburg und ihre Töchter sowie die Unternehmen der Region in der Verantwortung.

Mohrs erklärte: „Auch wenn uns in der nächsten Zeit einige Herausforderungen bevorstehen und die Stadt mit weniger Geld auskommen muss: Wolfsburg wird weiterhin das Herz des Volkswagenkonzerns sowie der Marke Volkswagen sein. Mit dem Zukunftspakt bleibt Wolfsburg der stärkste Wirtschaftsmotor des Landes und ein lebendiger, innovativer Standort.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zukunftspakt zur Sanierung der Kernmarke vorgestellt
VW-Chef Matthias Müller (l.) und Betriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh am Freitag bei der Pressekonferenz zum Zukunftspakt. Bei der Kernmarke von Volkswagen werden 30.000 Jobs abgebaut.

Ein Zukunftspakt bei Volkswagen soll die Kernmarke sanieren helfen. Bis zu 30.000 Jobs werden abgebaut, 23.000 davon in Deutschland. Doch es sollen auch neue Stellen entstehen.

mehr
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang