Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Nordstadt-Verkehr: Initiativen fordern Kreisel
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Nordstadt-Verkehr: Initiativen fordern Kreisel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 15.03.2017
Einmündungsbereich der Hubertusstraße auf die K46: Die Verwaltung ist für eine Ampel, zwei Bürgerinitiativen fordern einen Kreisverkehr. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige
Nordstadt

Neu sind die gegensätzlichen Positionen nicht, der Streit schwelt schon lange. Bereits vor über einem Jahr hatte das Rathaus eine Simulation des prognostizierten Verkehrsaufkommens inklusive der neuen IT-City von VW erstellen lassen. Fazit der Verwaltung: Eine Ampel werde für reibungslosen Verkehrsfluss sorgen; auf der anderen Seite könne dies nur ein „großer“ Kreisverkehr inklusive Bypass auf der K46 leisten; dafür fehle aber der Platz, zudem seien die Kosten mit 450.000 Euro unverhältnismäßig höher.

Insbesondere an diesen Aussagen stören sich die BI-Sprecher Manfred Böhnke und Jens Melsa. Unter Berufung auf den ADAC und ein Tiefbauunternehmen werden Kosten von lediglich 250.000 Euro erwartet. Und: Eine Ampel würde immer Rückstaus und damit eine noch höhere Abgas- und Lärmbelastung für die Anwohner mit sich bringen.

Ortsbürgermeisterin Immacolata Glosemeyer versucht die Wogen zu glätten: „Es ist definitiv nichts entschieden, die Politik ist noch offen“, sagt sei. Vor einer Entscheidung soll den Anwohnern die Verkehrssimulation in einer Info-Veranstaltung gezeigt werden - „und dann können die direkt betroffenen Menschen mitreden.“

fra

Stadt Wolfsburg Zehn Architekten-Entwürfe im Rathaus ausgestellt - Neubau am Ratsgymnasium: Bürger stimmen mit ab

Die Planung für den Neubau des Hauptgebäudes des Ratsgymnasium geht in die entscheidende Phase. Zehn Architektur-Büros haben Entwürfe für den Neubau eingereicht, am 6. April befindet eine Jury darüber - und am Freitag dürfen die Bürger ihre eigene Meinung sagen.

15.03.2017

Kein schönes Ende nahm ein Kurzurlaub für einen 36 Jahre alten Wohnungsbesitzer aus Wolfsburg. Der 36-Jährige entdeckte am Dienstagmittag, dass unbekannte Täter in seine Wohnung eingebrochen waren und mit 90 Euro Bargeld entkamen.

15.03.2017

Der Brief, gedruckt auf einem dünnen Streifen Papier, liest sich bedrohlich. Der Empfänger werde bluten, heißt es da. Unterschwellig wird auch den Verwandten gedroht. Nur gegen eine Zahlung von 5000 Euro könne man das Unheil abwenden. Ein Rentner-Ehepaar vom Laagberg bekam diese schlimme Schreiben per Post. Eine Masche, die sogar der Polizei neu war.

15.03.2017
Anzeige