Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Nordkopf-Tower gewinnt Architektur-Preis
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Nordkopf-Tower gewinnt Architektur-Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 13.02.2019
Preisgekrönt: Der Wolfsburger Nordkopf Tower wurde vom nationalen Fachpublikum zum Bau des Jahres 2018 gekürt. Quelle: Archiv
Wolfsburg

Im vergangenen Jahr war der Nordkopf Tower bereits in der engeren Wahl zum Niedersächsischen Staatspreis für Architektur, dieses Mal reichte es für ganz oben.

Seit Ende 2017 ergänzt der Nordkopf Tower die bauliche Gestaltung des Nordkopfs. Als prägnanter Punkt bildet er einen wichtigen Baustein in der städtebaulichen Entwicklung und als eine Art Gelenk verknüpft das zehngeschossige Gebäude bestehende Höhenniveaus, Achsen und Blickbeziehungen. „Es war uns wichtig, auf der einen Seite eine qualitätsvolle Platzgestaltung mit Begleitung der zentralen Stadtachse und auf der anderen Seite einen qualitätsvollen Hochpunkt als städtebauliche Orientierungsmarke zu etablieren", unterstreicht Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide. „Die intensiven Untersuchungen und Analysen im Vorfeld haben sich, wie zu sehen ist, gelohnt."

Großzügige Offenheit

Im zweigeschossigen Sockel des Turms ist das Kundencenter untergebracht. Durch die großzügige Offenheit wird eine Verflechtung mit dem Stadtraum eingegangen. „Nach rund einem Jahr Betrieb hat sich das Gebäude auch in der Nutzung bewährt. Die offenen und hellen Büros sowie die großzügigen öffentlichen Bereiche entsprechen unserer Entwicklung zu einem modernen Arbeitgeber und Dienstleister", erklärt Sybille Schönbach, Geschäftsführerin der LSW Holding.

Von der Redaktion

Downsizing bei der Wobcom: Anschlüsse einiger Kunden werden gedrosselt, teilt das Unternehmen mit. Schuld ist ein Beschluss der Bundesnetzagentur.

12.02.2019

Ein Schlüsselnotdienst aus Oberhausen im Einsatz in Wolfsburg: Was sich ungewöhnlich anhört, ist eine verbreitete Betrugsmasche. Ein 32-Jähriger musste sich jetzt vor dem Amtsgericht Wolfsburg in einem Fall verantworten.

15.02.2019

Das Herz der Bundeskanzlerin schlägt offenbar für italienisches Gebäck aus Wolfsburg: Anita und Eleonora Marrone, die das Vini D’Italia führen, haben ihre selbst gebackenen Cantuccini-Kekse auf den besonderen Namen „MerkEle“ getauft. Und erhielten Post aus dem Büro der Kanzlerin.

12.02.2019