Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Nordkopf: Die Markthalle wird digital

Neues Konzept Nordkopf: Die Markthalle wird digital

Viele Jahre hat es gedauert, nun aber hat die Stadt tatsächlich eine sinnvolle Nachnutzung für die leere Markthalle gefunden. Das Gebäude am Nordkopf soll ganz offensichtlich zu einem digitalen Schwerpunkt werden – am Dienstag wird das Projekt offiziell vorgestellt.

Voriger Artikel
Stadt will riesige Sandsäcke weiter nutzen
Nächster Artikel
Prostituierten-Mord: Fahndung bei XY

Markthalle am Nordkopf: Die neue Nutzung für das zuletzt leere Gebäude wird am Dienstag vorgestellt.

Quelle: Gero Gerewitz

Wolfsburg. Viele Jahre hat es gedauert, nun aber hat die Stadt tatsächlich eine sinnvolle Nachnutzung für die leere Markthalle gefunden. Das Gebäude am Nordkopf soll ganz offensichtlich zu einem digitalen Schwerpunkt werden – am Dienstag wird das Projekt offiziell vorgestellt.

Aus der Einladung lässt sich der künftige Nutzungszweck der Markthalle unschwer schließen: Zum Teilnehmerkreis zählt neben Oberbürgermeister Klaus Mohrs unter anderem Johann Jungwirth, bei Volkswagen sozusagen Mr. Digital persönlich. Stadt und VW haben allem Anschein nach ein Projekt entwickelt, das mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen kann. Die Stadt ist ins digitale Zeitalter aufgebrochen, unter anderem mit dem Wettbewerb „Digitale Stadt“ und der Initiative „Wolfsburg Digital“. Standorte, an denen dieser Entwicklung ein Gesicht gegeben wird, gibt es außer dem kleinen „Schiller 40“ bislang nicht. In der Markthalle ist Platz genug, die städtischen Entwicklungen auch Bürgern zu präsentieren. VW ist mit Johann Jungwirth und seiner Abteilung im Boot, und das bedeutet: Auch spektakuläre Anwendungen wie 3-D-Drucker oder ein Entwicklungslabor könnten hier womöglich der Allgemeinheit präsentiert werden.

Nicht zuletzt ist auch der VfL Wolfsburg mit von der Partie. Der Fußballbundesligist unterhält unter anderem einen E-Sport-Bereich mit Profis, die erfolgreich in der Welt der Konsolenspiele (wie beispielsweise FIFA 17) unterwegs sind. Gut möglich, dass auch der digitale Fußball bald am Nordkopf spielt.

Konzipiert worden ist das Gebäude auf dem früheren Hertie-Areal vor Jahren eigentlich als Markthalle, doch die wenigen Mieter verabschiedeten sich mangels wirtschaftlichem Erfolg schnell wieder. Zurzeit wird die Halle als Jugendtreff genutzt – wohl nicht mehr lange.

Von Ulrich Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg