Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Noch keine Hinweise zum Stachelschwein

Wolfsburg Noch keine Hinweise zum Stachelschwein

Das Rätselraten um das Stachelschwein aus Hehlingen geht weiter: Tierschützer suchen noch immer fieberhaft nach dem Besitzer. Offenbar lebte das exotische Nagetier in einem Privathaushalt, bevor es von einer Spaziergängerin in einem Wassergraben gefunden wurde.

Voriger Artikel
Strauchdiebe in Hattorf
Nächster Artikel
Spielplatz: Kinder bedrohen Frau (73) mit einem Stein

Ein Stachelschwein im Wassergraben: Derzeit lebt der Nager, den eine Spaziergängerin in Hehlingen gefunden hat, im Nabu-Artenschutzzentrum.

Quelle: Photowerk (gg)

Seit fast zwei Wochen lebt das Stachelschwein jetzt schon im NABU-Artenschutzzentrum Leiferde (WAZ berichtete). Leiterin Bärbel Rogoschik griff seither unzählige Male zum Telefonhörer - doch bislang ohne Erfolg: „Ich habe schon sämtliche Zoos abtelefoniert, aber ein Stachelschwein wird nicht vermisst.“ Rogoschik geht deshalb davon aus, dass das Tier bei einem privaten Besitzer gelebt haben muss. Bärbel Gädke, Vorsitzende des Tierschutzvereins Wolfsburg und Umgebung, sagt: „Die Haltung muss dem Besitzer über den Kopf gewachsen sein.“

Noch ist völlig unklar, ob es sich bei dem Stachelschwein um ein Männchen oder Weibchen handelt. Wenn es ein gewöhnliches Stachelschwein sein sollte, stünde es zudem unter Naturschutz. NABU-Leiterin Rogoschik: „Dann müsste das Tier offiziell bei den Behörden eingetragen werden, doch in Niedersachsen gibt es keinen solchen Eintrag.“ Sie wolle noch zwei Wochen abwarten, ob sich der Besitzer meldet - dann werde sie versuchen, den Nager an einen Zoo zu vermitteln.

Das Stachelschwein kommt im Storchenhaus des Artenschutzzentrums derweil wieder zu Kräften. Jeden Tag vertilgt es zwei große Schalen mit Salat, Tomaten, Äpfeln oder Fenchel, dazu kommen noch Äste mit frischem Grün. Rogoschik: „Das Stachelschwein ist unser kleiner Ausbruchskünstler und wäre beinahe geflohen. Wir mussten extra eine Tür verstärken.“

  • Hinweise zu den Besitzern des Stachelschweins nehmen der NABU unter Tel. 05373/6677 und Bärbel Gädke unter Tel. 0172/4337335 entgegen.

rpf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016