Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Noch kein Weihnachtsbaum? Jetzt wird‘s höchste Zeit!

Wolfsburg Noch kein Weihnachtsbaum? Jetzt wird‘s höchste Zeit!

In drei Tagen ist Heiligabend. Wer noch keinen Weihnachtsbaum hat, sollte sich beeilen - die Auswahl ist nicht mehr überall riesengroß. Seit einer Woche steigen die Verkaufszahlen.

Voriger Artikel
Zehn neue Taucher für die Berufsfeuerwehr
Nächster Artikel
Schlägerei vor Eis-Arena

Suche nach der schönsten Tanne: Am Reislinger Markt (l.) wurde Ehepaar Stroscher fündig.

Quelle: Photowerk (amü)

„An diesem Wochenende rechnen wir mit dem größten Ansturm“, sind sich die Händler einig. Das Ehepaar Lothar und Dorothea Stroscher aus Neuhaus stellte fest: „Die Auswahl schrumpft.“ Erfolg hatten die Eheleute gestern schließlich bei Susanne und Dorothea Wallishauser am Reislinger Markt. „Wir holen jeden Tag frische Bäume aus Grafhorst“, verrieten die Händler. Bis 24. Dezember mittags wird verkauft.

Das planen auch die Pfadfinder vom VCP, die den Erlös des Verkaufs an der Kreuzkirche für Jugendarbeit verwenden. „Aber 70 Prozent der Bäume sind schon weg“, warnt Hans-Jürgen Poppek. Pracht-Exemplare ab drei Meter seien gefragt.

Die Preise liegen bei mindestens 20 Euro pro Meter bei Nordmanntannen. Kiefern sind günstiger und wer in der Kolonie zur Axt greift, kann auch sparen. „Wir sind aber nur bis Montag, 16 Uhr, hier“, sagt Andreas Engelmann, der am Wald bei Brackstedt verkauft.

Ein Tipp von Marie-Luise Kelting (Baumschule Lieven, Mörse): „Bäume mit Ballen gibt es immer, manche nehmen auch Stechpalmen.“ Manfred Jammer aus der Schleusensiedlung Sülfeld (Koniferenland) verkaufte den letzten Baum 2012 sogar erst Heiligabend um 20.30 Uhr. „Wir wohnen ja direkt an der Plantage.“

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr