Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Neuland repariert einsturzgefährdete Parkpalette
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Neuland repariert einsturzgefährdete Parkpalette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 27.07.2017
Bauarbeiten in der Schillerpassage: Im Oktober soll die einsturzgefährdete Parkpalette wieder zur Verfügung stehen. Quelle: Gero Gerewitz
Anzeige
Stadtmitte

Seit über einem halben Jahr ist die Parkpalette in der Schillerpassage wegen Einsturzgefahr gesperrt (WAZ berichtete). Jetzt hat die Neuland als Eigentümerin mit den Reparaturarbeiten begonnen. Voraussichtlicht ab Oktober sollen die 130 Innenstadt-Parkplätze wieder zur Verfügung stehen.

„Die Traglast der Decken konnte nicht mehr auf Dauer gewährleistet werden“, sagt Andrea Dessinge von der Neuland-Unternehmenskommunikation. Bevor also abgestellte Fahrzeuge plötzlich durch die Decke brechen und eine Etage tiefer stehen, wurde die erst 2003 eröffnete Parkpalette Ende 2016 vorsichtshalber gesperrt. Zuerst nur das Oberdeck, seit einigen Tagen die komplette Anlage. Damals hieß es, es gebe Schäden an Stahlbetonfertigteilen, Risse in Geschossdecken, Roststellen an Fixpunkten und Putzabplatzungen.

Zwischendecken werden komplett ersetzt

Diese Woche hat eine Firma mit dem aufwändigen Ausbau der beiden Zwischendecken begonnen. Diese werden komplett ersetzt. Dessinge: „Die Fertigstellung ist Oktober 2017 geplant.“ In dieser Zeit könne es auch zu Behinderungen für den Durchgangsverkehr in der Schillerpassage kommen. Viele Stellplätze sind an umliegende Betriebe vermietet, aber auch Privatleute sollen nach Abschluss der Arbeiten wieder auf der Anlage parken können.

Die Neuland muss die Kosten selbst tragen

Pech für die Neuland übrigens: Die Kosten für die Arbeiten muss sie selbst tragen. Die Firma, die die Parkpalette errichtet hatte, kann die Wohnungsgesellschaft nicht mehr in Regress nehmen.

Von Kevin Nobs

Stadt Wolfsburg Einsatz im Überschwemmungsgebiet - Wolfsburger zurück aus Bad Harzburg

Es war ein anstrengender, mehr als 24 Stunden dauernder Einsatz: 45 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren unterstützten die Einsatzkräfte im überschwemmten Bad Harzburg. Am Donnerstag kamen sie zurück.

27.07.2017

Wolfsburg wächst: In den nächsten Jahren entstehen im Südosten große Baugebiete mit tausenden Neubürgern. Und all diese Menschen besitzen Autos. Um den zukünftigen Blechlawinen Herr zu werden, arbeitet die Stadt mit Hochdruck an einem Verkehrskonzept.

27.07.2017

Bei diesem Einsatz stockte selbst der Polizei der Atem: Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Westhagen fanden die Beamten zahlreiche verwahrloste Haustiere, die augenscheinlich unterernährt waren. Die Wohnung war zudem voller Tierexkremente. Die Beamten alarmierten das Veterinäramt. Dem Besitzer droht nun eine Anzeige.

27.07.2017
Anzeige