Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Neujahrskonzert: Werke von Händel und Mozart
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Neujahrskonzert: Werke von Händel und Mozart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 29.01.2015
Festliche Stimmung in der Kirche: Hans-Dieter Karras (Trompete) und Gheorghe Herdeanu (Orgel) spielten beim Neujahrskonzert. Quelle: Gerewitz
Anzeige

„Wir möchten mit unserer Stiftung Heilig-Geist einen Beitrag zum kulturellen Leben in Wolfsburg leisten“, betonten Dagmar Schnabel, Klaus Brehmer und Horst Beensen vom Stiftungsvorstand. Und Vorsitzender Brehmer ergänzte: „Das Neujahrskonzert ist der Startschuss zu weiteren Veranstaltungen.“

Hans-Dieter Karras, Organist der Klosterkirche Riddagshausen, und Gheorghe Herdeanu, Leiter der Musikschule Helmstedt, (Trompete, Kornett und Flügelhorn) spielten Werke unter anderem von Girolamo Fantini, Wolfgang Amadeus Mozart, Georg Friedrich Händel und Josef Fiala.

„Es war ein vielseitiges Konzert mit Musik von Klassik bis Folklore. In der Kirche entstand durch die schöne Verbindung zwischen dem strahlenden Klang der Trompete und der Orgel eine festliche Morgenstimmung“, zog Besucher Hans-Wilhelm Eichholz ein positives Fazit über das Neujahrskonzert.

Wer mittags schon mal vergeblich einen Parkplatz in der Innenstadt gesucht hat, dürfte jetzt staunen. Laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) gibt es insgesamt rund 10.000 Stellflächen, von denen um 12 Uhr etwa 37 Prozent frei sein sollen – also 3700 leere Parkplätze.

28.01.2015

Ein deutliches Signal setzte am Samstagvormittag der Schulterschluss der Wolfsburger Demokraten gegen die Opfer von Gewalt und Hass der aktuellen kriegerischen Auseinandersetzungen. Das Motto lautete „Wolfsburg ist bunt und weltoffen“. Rund 250 Wolfsburger beteiligten sich auf dem Hugo-Bork-Platz an einem Schweigekreis.

26.01.2015

Eine Reihe von Unfällen ereignete sich am Wochenende in und bei Wolfsburg. Schneeglätte spielte vermutlich keine Rolle. Insgesamt entstand sehr hoher Sachschaden, Menschen wurden aber nicht verletzt.

25.01.2015
Anzeige