Volltextsuche über das Angebot:

23°/ 11° Regenschauer

Navigation:
Neues Kurzzeit-Pflegezentrum am Klinikum

Wolfsburg Neues Kurzzeit-Pflegezentrum am Klinikum

Das ist einmalig in Wolfsburg: Am Montag, 3. August, öffnet im neuen Ambulanzzentrum am Klinikum der Pflege- und Nachheilsorge-Stützpunkt (PUNS) am Klieversberg. Hier, direkt am Klinikum, entstehen 46 Betreuungsplätze für die Kurzzeitpflege.

Voriger Artikel
Schwächeanfall: Radfahrer stirbt
Nächster Artikel
Halberstädter Straße: Umbau beginnt

Ambulanzzentrum „Am Klieversberg“: Von außen ist das Gebäude fertig, jetzt läuft der Innenausbau. Der Pflege- und Nachheilsorge-Stützpunkt (PUNS) ist fast fertig.

Quelle: Sebastian Bisch

Betreiber des PUNS ist die BSB Betreibergesellschaft Sozialbetriebe GmbH, eine Tochterfirma der GesA-mbH aus Goslar. Der PUNS im dritten Stock des Gebäudes ist Teil des neuen Ambulanzzentrums am Klinikum. Dort ziehen unter anderem Facharztpraxen, Apotheke, Bäcker, Sanitätshaus, Therapieeinrichtungen und ein Boardinghaus ein. „Im Boardinghaus stehen Appartements für neue Klinikumsmitarbeiter zur Verfügung“, betont Klinikumsdirektor Wilken Köster.

Für PUNS-Geschäftsführer Kenneth Woods ideale Bedingungen: „Wolfsburg empfängt uns mit offenen Armen.“ Vor allem die direkte Nachbarschaft zum Klinikum habe viele Vorteile: Patienten, die nach einer OP Betreuung brauchen, oder Pflegebedürftige, deren Angehörige verhindert oder im Urlaub sind, sind im Notfall rasch im Klinikum. „Hilfe ist gleich nebenan“, sagt Akhil Chandra, Medizinischer Direktor im Klinikum.

Für die PUNS-Bewohner stehen 46 behindertengerechte Ein- und Zweibettzimmer bereit. Zudem gibt es Aufenthalts- und Fernsehzimmer sowie eine Küche, die jeder Bewohner nutzen kann. „Es gibt eine 24-Stunden-Betreuung 365 Tage im Jahr“, sagt Kenneth Woods. Wilken Köster freut sich auf den PUNS-Start: „In der Kurzzeitpflege hat Wolfsburg ein Defizit.“ Ab 3. August nicht mehr.

WAZ-INFO: Pflegestützpunkt

Im neuen Ambulanzzentrum am Klinikum eröffnet am 3. August der Pflege- und Nachheilsorge-Stützpunkt (PUNS).

Betreiber ist die BSB Betreibergesellschaft Sozialbetriebe GmbH – sie betreibt insgesamt sechs Seniorenzentren in Niedersachsen. Im PUNS werden bis zu 46 Menschen kurzzeitig betreut (bis zu 28 Tage).

Die Betreuung durch Pflegepersonal erfolgt rund um die Uhr 365 Tage im Jahr. Es sollen 25 bis 30 Mitarbeiter im Pflegebereich beschäftigt werden.

WAZ-TALK: „Bedürftige betreuen“

Redakteur Carsten Bischof hat bei Kenneth Woods von der PUNS-Trägergesellschaft GesA nachgefragt:

WAZ: Herr Woods, wann startet der Betrieb im Pflege- und Nachheilsorgestützpunkt PUNS?
Woods: Offiziell am 1. August, aber das ist ein Samstag. Deshalb starten wir am Montag, 3. August.

WAZ: Wer genau kann bei Ihnen betreut werden?
Woods: Wir nehmen Menschen kurzzeitig auf. Beispielsweise wenn sie eine Operation hinter sich haben, aber noch nicht wieder richtig auf den Beinen sind. Oder Patienten, die eine Zeit lang regelmäßig ins Klinikum müssen. Oder wenn pflegende Angehörige im Urlaub oder selbst krank sind.

WAZ: Wie viele Mitarbeiter kümmern sich um die Bewohner?
Woods: Wir haben 46 Betten und ein Team von 25 bis 30 Mitarbeitern im Pflegebereich.

WAZ: Kinder nehmen Sie nicht auf. Warum nicht?
Woods: Weil wir aus der Altenpflege kommen und es für die Pflege von Kindern ganz andere Regelungen gibt. Aber die Kinderklinik ist ja gleich nebenan.
bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
150 Jahre Feuerwehr Vorsfelde

Eineinhalb Jahrhunderte Freiwillige Feuerwehr Vorsfelde: Das sind 150 Jahre, in denen sich Männer und Frauen aktiv für den Brandschutz in Vorsfelde und der Region stark gemacht haben. mehr

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr