Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Neues Fünf-Euro-Stück: „Ist das wirklich bares Geld?“

Wolfsburg Neues Fünf-Euro-Stück: „Ist das wirklich bares Geld?“

Wolfsburg. Seit drei Monaten ist sie im Umlauf, doch kaum einer kennt sie: die neue Fünf-Euro-Münze mit Bundesadler und blauem Plastikring in der Mitte. WAZ und Volksbank BraWo brachten das neue Geldstück in der Fuzo unters Volk, verschenkten zehn nagelneue Münzen – und fingen teils recht amüsante Reaktionen ein.

Voriger Artikel
Bluttat im Asylheim: 24-Jähriger angeklagt
Nächster Artikel
Einbruch in Amtsgericht

Das neue Fünf-Euro-Stück: Die WAZ-Redaktionsleiter Claudia Jeske und Kevin Nobs brachten die Münzen unters Volk.

Quelle: Roland Hermstein

Hanna Lange (37) staunt, als sie das Fünf-Euro-Stück in der Hand hält: „Es ist elegant. Und die Zusammenstellung mit den Planeten und der Erde gefällt mir richtig gut. Das hat man so noch nicht gesehen.“ Die neue Münze trägt den klangvollen Namen „Blauer Planet Erde“. Der Plastikring in der Mitte ist nämlich nicht nur fälschungssicher, sondern lässt das Geldstück gegen das Licht gehalten auch leicht bläulich schimmern. Helmut Gnoth (80) glaubt an Betrug, als die WAZ ihm das Geldstück in die Hand drückt. „Ist das wirklich bares Geld?“, fragt der Rentner und schaut zu seinem Hund Charly runter: „Guck mal, die wollen uns veräppeln!“ Die WAZ versichert, dass es sich um echtes Geld handelt, das die Volksbank für diese Aktion zur Verfügung gestellt habe. „Na prima, da freu‘ ich mich und werden es gleich mal auf den Kopf hauen“, sagt Groth fröhlich.

Monique Herrmann (25) will das Geld nicht ausgeben, sondern beiseite legen. „Die Münze sieht total toll aus und sie erinnert mich an die Fünf-Mark-Stücke. Die habe ich früher gesammelt.“

Die Freundinnen Christine Christoph (59) und Marina Liedtke (56) sind geteilter Meinung. „Eine neue Münze macht das Portemonnaie ja noch schwerer“, stöhnt Liedtke, Christoph fühlt sich ans Fünf-Mark-Stück erinnert: „Die Münze hat auch einen Bundesadler. Die Fünf als Ziffer ist zwar recht klein, aber mir gefällt sie gut.“ Die beiden Frauen holen zum Vergleich ein Zwei-Euro-Stück heraus und legen die Münzen übereinander. „Der Fünfer ist etwas breiter und höher.“ Ausgeben wollen sie das Geld nicht. „Wir behalten es – als Erinnerung an unser Frühstück“, freuen sie sich.

Katharina Zeck (50) vom Schlemmerimbiss auf dem Wochenmarkt ist verunsichert: „Was kann ich damit machen?“ Bisher habe noch kein Kunde damit gezahlt, erzählt sie. Verkäufer Marcel Bergner von der Bäckerei Leifert hat täglich mit Geld zu tun, den Fünfer hält er aber zum ersten Mal in der Hand. „Der ist leicht von den anderen Münzen zu unterscheiden – er ist ja komplett silbrig, das gefällt mir gut. Und er ist auch schwerer“, fällt ihm gleich auf.

jes/kn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr