Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Neuer Bus-Fahrplan: Beschwerden reißen nicht ab
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Neuer Bus-Fahrplan: Beschwerden reißen nicht ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:59 30.11.2012
Nicht nur Hartmut Wolters ist sauer: Auch andere VW-Mitarbeiter vom Rabenberg kommen morgens unpünktlich zur Arbeit, wenn sie auf den WVG-Bus setzen. Quelle: Manfred Hensel

Sie müssen durch die Umstellung bis zu 30 Minuten längere Fahrten zum und vom Werk in Kauf nehmen.

Brückner fährt mit der 268 von Nordsteimke ins Werk - die Dauer der Fahrt verlängert sich je nach Abfahrtszeit um bis zu 30 Minuten. „Ich bin fast eine Stunde unterwegs, das kann doch nicht sein“, schimpft der 53-Jährige. Auch Bernd Dittmann aus Hattorf sitzt auf dem Weg ins Werk teils bis zu 20 Minuten länger im Bus. „Viele Leute auf unserer Strecke sind sauer, dass wir nun noch eine Schleife über Detmerode und den Wohltberg fahren müssen“, so der VW-Mitarbeiter.

Die WVG räumt ein, dass durch die Verlängerung der Linien nicht für alle Fahrgäste Vorteile entstehen würden. „Aber für Fahrgäste der Linie 268 wurden Umsteigemöglichkeiten am Kurt-Schumacher-Ring in Detmerode eingearbeitet“, so ein WVG-Sprecher. Dort müssten die Busgäste nur wenige Minuten warten und könnten dann mit der Linie 262 auf schnellstem Weg ins Werk gelangen. Doch davon wollen Dittmann und Brückner nichts hören. „Wir wollen früh morgens oder nach der Nachtschicht nicht noch umsteigen, sondern auf dem schnellsten Weg zur Arbeit und anschließend wieder nach Hause“, so Dittmann.

Hartmut Wolters, der künftig mit dem Bus vom Rabenberg nicht mehr pünktlich zu Schichtbeginn ins Werk kommt (WAZ berichtete), soll am Montag übrigens vom NDR gefilmt werden.

ke