Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Neuer Bildband über das Kult-Fahrzeug von Volkswagen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Neuer Bildband über das Kult-Fahrzeug von Volkswagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 27.04.2018
Fasziniert vom VW-Kultauto: Aus seiner riesigen Sammlung hat Fotograf Joerg Lehmann den Bildband „Der Käfer“ zusammengestellt. Quelle: Joerg Lehmann
Wolfsburg

Der VW-Käfer ist Kult – auch für Joerg Lehmann aus Berlin. Der renommierte Fotograf veröffentlichte jetzt gemeinsam mit Katja Volkmer (Texte) einen Bildband über den wohl beliebtesten Volkswagen aller Zeiten („Der Käfer“). Die privaten Bilder entstammen seiner riesigen Sammlung von Käfer-Fotos, die Lehmann jahrelang auf Flohmärkten, im Internet oder bei Haushaltsauflösungen erstand. „Das hat mich bislang rund 25.000 Euro gekostet“, sagt er. „Aber der Käfer ist nun mal das Hobby meines Herzens.“

Wobei das Wort „Hobby“ leicht untertrieben ist. Joerg Lehmann fährt selbst drei VW Käfer: zwei mit Brezelfenster aus den Jahren 1950 und 1952, einen Käfer Ovali mit Faltdach von 1955. Er betreibt über Facebook ein virtuelles Käfer-Museum, und bereits kurz nach seiner Geburt fuhr sein Vater ihn und seine Mutter in einem Käfer nach Hause – das Kult-Auto begleitete ihn von Anfang an.

Historische Privatfotos: Die Aufnahmen in „Der Käfer“ zeigen anrührende, ungewöhnliche und persönliche Szenen früherer Jahrzehnte. Quelle: Joerg Lehmann

Dabei hat er beruflich gar nichts mit Autos zu tun. Joerg Lehmann ist einer der bekanntesten deutschen Food-Fotografen, bebilderte zahllose Kochbücher, betreibt in Berlin-Friedrichshain ein großes Fotostudio und unternahm schon weit über 1000 Reisen in alle Welt. Von Autos versteht er wenig, wie er freimütig bekennt. „In technischer Hinsicht habe ich null Ahnung“, sagt er. „Ich bin Fahrer, kein Schrauber“.

Das neue Buch ist geprägt von Lehmanns Käfer-Faszination

Die Liebe zum Käfer sorgte natürlich längst zu Kontakten nach Wolfsburg. Einen seiner früheren Käfer verkaufte er zum Beispiel seinem Freund Matthias, der in Wolfsburg lebt. Bei einem Besuch in Wolfsburg erhielt er sogar eine Privatführung durch die Porschehütte, und demnächst, so Lehmann, „werde ich mir das Automuseum anschauen“.

Auch das neue Buch ist geprägt von seiner Käfer-Faszination. Die historischen Privatfotos, die er zusammentrug, zeigen anrührende, ungewöhnliche und persönliche Szenen aus früheren Jahrzehnten, in denen der Käfer für viele Menschen zur Familie gehörte und oft sogar einen Kosenamen hatte.

„Es ist weniger ein Autobuch, sonder eher ein Kunstbuch“

Für Joerg Lehmann ist der Band daher weniger ein Autobuch, „sondern eher ein Kunstbuch“, gewidmet einem Kultauto. Wobei er selbst seine drei Käfer noch nicht für das Ende der Fahnenstange hält, sondern weitere Käufe schon fest im Blick hat: „Die Tendenz ist steigend.“

Von Carsten Baschin

Gewalt gegen die Feuerwehr oder Gewalt gegen Polizeibeamte – die tätlichen Übergriffe auf Rettungs- und Einsatzkräfte sind mittlerweile trauriger Alltag. Auch in Wolfsburg. Polizei und Klinikum Wolfsburg setzen auf ein besonderes Deeskalations- und Sicherheitstraining.

29.04.2018

Sechs Frauen aus Indien erheben ihre Stimme – auf künstlerische Weise, mit vielen Facetten. Die neue Ausstellung „Facing India“ im Kunstmuseum beschäftigt sich mit Grenzen aller Art.

26.04.2018

Nach drei Jahren Bauzeit ist der viergeschossige Trakt in der Stadtmitte fertiggestellt, Besucher zeigen sich beeindruckt. Oberbürgermeister Klaus Mohrs hat aber nicht vergessen, dass noch mehr Schulen auf Investitionen warten.

29.04.2018