Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Neue Vorschriften bereiten Kleingärtnern Probleme
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Neue Vorschriften bereiten Kleingärtnern Probleme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 25.02.2015
Kleingarten-Idylle: Die neuen Abwasservorschriften bereiten vielen Parzellen-Besitzern Probleme. Quelle: Foto: Archiv

Jede Laube, die über ein Spülklo verfügt, ist davon betroffen. Die Gärtner müssen sich Gedanken darüber machen, wie sie ihr Abwasser künftig entsorgen. Die vermutlich teurere Variante ist ein Anschluss ans Abwassernetz. „Die Anschlussgebühr beträgt allein drei Euro pro Quadratmeter“, erklärt Friedrich Grünberg, Vorsitzender des Bezirksverbandes der Wolfsburger Kleingärtner. Hinzu kommen die Rohrverlegung und der Anschluss an die Kanalisation.

Die günstigere Methode erscheint ihm, einen Abwasserbehälter im Garten aufzustellen. „Die Kosten beginnen bei etwa 400 Euro für einen 700-Liter-Tank, der Behälter müsste ein- bis zweimal im Jahr leer gepumpt werden“, so Grünberg. Er persönlich favorisiert diese Lösung, zumal die Toiletten in den Kleingärten von November bis März nicht genutzt und Abwasserrohre somit monatelang gar nicht gebraucht würden.

Der Bezirksverband hat über die 28 Mitglieds-Vereine Fragebögen an die rund 2500 Gartenbesitzer verteilen lassen. Sie sollen Angaben zu der jetzigen Entsorgung machen - die meisten Kleingärtner haben Sammelgruben auf ihren Parzellen. Wenn die Bögen ausgewertet sind, will der Bezirksvorstand weitere Gespräche mit Stadt und WEB führen, um die Abwasser-Entsorgung in jedem Verein individuell zu klären. Grünberg weiß, dass der Großteil der Anlagen noch nicht an die Kanalisation angeschlossen ist und handeln muss.

ke

Die Sporthalle der Eichendorff-Grundschule auf dem Rabenberg ist geschlossen, weil Experten bei einer Kontrolle poröse und weiche Stellen fanden (WAZ berichtete). Es besteht die Gefahr, dass der Fußboden einbricht. Gestern wurden drei Stellen im Boden aufgesägt, ein Gutachter prüft und sucht die Ursache für die Schäden.

25.02.2015

Das sind doch mal gute Nachrichten: Vermutlich wird die Sanierung des Theaters billiger als gedacht. „Wir haben einen Budget-Spielraum von 1,8 Millionen Euro“, trug Dezernent Thomas Muth gestern dem Kulturausschuss vor.

25.02.2015

Piazza Italia klingt nach Urlaub, doch der Bereich entlang der Goethestraße sieht aktuell nach Müllhalde aus. Nicht nur Passanten ärgern sich tagtäglich über randvolle Mülleimer und verdreckte Blumenbeete, auch Geschäftsleute finden diesen Anblick unschön. Stadt und Neuland kennen das Problem zwar schon seit Jahren - es scheint aber unlösbar.

25.02.2015