Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Neue Sicherheitsregeln gelten ab Montag
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Neue Sicherheitsregeln gelten ab Montag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 13.07.2018
Flacher Gartenzaun: Hier dürften keine scharfen Spitzen oder Ähnliches installiert werden. Dafür müsste der Zaun mindestens 2,40 Meter hoch sein. Auch für Drohnen gibt es neue Vorschriften. Quelle: Archiv
Anzeige
Wolfsburg

Am Montag treten in Wolfsburg neue Sicherheitsbestimmungen in Kraft (WAZ berichtete). Die Inhalte der Verordnung reichen von Nutzungsbeschränkungen öffentlicher Straßen über Lärmverhütung bis zur Beschilderung von Hausnummern. Vieles bleibt gleich, aber manches ändert sich auch. Drei Beispiele.

1. Neue Verordnung bei Mauern und Zäunen:

Eine regelrechte Gefahr machte die Stadt bei Zäunen und Mauern privater Grundstücke aus. Stacheldraht, scharfe Spitzen oder andere Vorrichtungen, die Mensch oder Tier verletzt könnten, dürfen – sofern an das Grundstück öffentliche Straßen oder Anlagen angrenzen – nur in einer Höhe von mindestens 2,40 Meter angebracht werden. Das besagt Paragraf 5 der Verordnung. Landwirtschaftliche Flächen sind von dieser Regelung ausgenommen.

2. Neue Verordnung im Umgang mit Drohnen

Neu ist auch die Regelung für Drohnen und Flugmodelle. Nach Paragraf 4 sind Flüge einschließlich Starts und Landungen an folgenden Orten verboten: auf und über dem Allerpark, dem Großen Schillerteich samt Grünflächen, Schlossteich und Schlosspark Fallersleben, den Geländen von Schulen und Kindertagesstätten sowie städtischen Bädern. Für gewerbliche Einsätze oder ihre eigenen Aufträge kann die Stadt Ausnahmegenehmigungen erteilen.

3. Neuer Verordnung zum Thema Überbauung im öffentlichen Grün

Paragraf 3, Absatz 2, trägt der Tatsache Rechnung, dass nach Angaben der Stadt in den letzten Jahren im öffentlichen Grünbereich vermehrt Überbauung stattgefunden habe; außerdem wurden öffentliche Fläche als Lagerplatz für Baumaterial oder Unrat zweckentfremdet. Und mancher Anlieger hat eine Gartenerweiterungen in den öffentlichen Raum vorgenommen. Neu an Montag: Es ist künftig nicht gestattet, öffentliche Wege, Rasenflächen, Anpflanzungen oder sonstige öffentliche Anlagenteile durch Dritte zu bebauen oder zu bepflanzen. Auch als Lagerflächen dürfen sie nicht genutzt werden.

Von der Redaktion

Wer am 1. oder 8. August 2018 in Wolfsburg heiraten möchte, könnte das noch – die Paare müssten allerdings sehr, sehr sportlich bei der Vorbereitung sein.

13.07.2018

Der Platz am Stralsunder Ring, umgeben von mehreren Geschäften und Blocks mit Eigentums- und Mietwohnungen, war einst Keimzelle des Stadtteils Westhagen. Jetzt fehlt es an Engagement – von vielen Seiten. Die CDU will erst einmal die Stadt beauftragen, die Grünpflege zu verbessern.

13.07.2018

Ab Montag wird es eng auf der A 39 bei Wolfsburg. Dann beginnen die Arbeiten für eine geplante Fahrbahnsanierung. Damit der Verkehr halbwegs flüssig läuft, hat sich die zuständige Behörde ein besonderes Verfahren überlegt.

13.07.2018
Anzeige