Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Neubauten auf Eis gelegt: Chance für die Integration?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Neubauten auf Eis gelegt: Chance für die Integration?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 16.03.2016
Flüchtlinge in einer Notunterkunft: Politiker hoffen auf eine bessere Integration, wenn die Menschen in Sozialwohnungen unterkommen. Quelle: dpa
Anzeige

Noch gut 500 bereits zugewiesene Menschen erwartet die Stadt in den nächsten Wochen. „Ab 1. Mai werden es dann deutlich weniger“, sagt Oberbürgermeister Klaus Mohrs (SPD). Möglich sei eine Gesamtzahl von rund 1000 bis Jahresende. Dadurch müsse die Stadt nicht mehr ganz so rasant Notunterkünfte aus dem Boden stampfen, stattdessen sei, mit etwas zeitlicher Verzögerung, „an vielen Stellen sozialer Wohnungsbau“ möglich, so Mohrs. Und der sei für alle da.

Angelika Jahns (CDU) hofft durch die nun geplanten Sozialwohnungen auf eine gesunde Mischung aus Alt- und Neubürgern: „Wir wollen weiter Integration schaffen und möglich machen.“ Auch für Bärbel Weist (PUG) ist der neue Weg „viel, viel vorteilhafter“. Sieghard Wilhelm (Grüne) hat schon oft den Vorwurf gehört, in Wolfsburg werde nur Wohnraum für Besserverdiener geschaffen: „Dem wollen wir entgegentreten.“ Und sollten doch wieder mehr Flüchtlinge nach Wolfsburg kommen, könne die Stadt reagieren. Auch Stadtbaurätin Monika Thomas weist darauf hin, dass man „Vorsorge betrieben“ habe, die noch helfen könne.

Kritik äußerte gestern der Wolfsburger Bundestagsabgeordnete Günter Lach (CDU). Zuletzt hatten sich Anwohner aus der Kreuzheide und aus Wendschott gegen die Flüchtlingsunterkünfte in der geplanten Größenordnung gewehrt, auch mit einer Flugblattaktion. Lach zur WAZ: „Man hat den Eindruck, dass die, sich sich am lautesten beschweren, ihren Willen bekommen.“

kn

Wolfsburg. Die Kita-Gebühren in den Wolfsburger Kindertagesstätten werden steigen. Das entschied der Rat gestern mehrheitlich nach sehr intensiver Diskussion.

16.03.2016

Das war knapp: Mit 22:17 Stimmen sprach sich der Rat der Stadt für den Haushalt 2016 aus. 448 Millionen Euro stehen zum Schluss unterm Strich - das sind trotz VW-Krise 18 Millionen Euro mehr als beim Gesamtvolumen 2015. Kleiner geworden ist der Fehlbedarf: Er liegt bei 44,7 Millionen, 2015 waren es 70,3.

16.03.2016

Wolfsburg. Querflöte, Klarinette oder Klavier: Wolfsburg kürte jetzt seine Preisträger des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“. 13 Schüler und Schülerinnen wurden im Konzertsaal der Musikschule ausgezeichnet.

16.03.2016
Anzeige