Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Neubau in der Nordstadt: Kran versetzt Kunstwerk

Eigentumswohnungen in Wolfsburg Neubau in der Nordstadt: Kran versetzt Kunstwerk

Bauboom in Wolfsburg: Auch in der Nordstadt beginnt jetzt ein neues Wohnbauprojekt. Aktuell bereiten Maschinen das Areal der so genannten Dreiecksfläche am Ende der Schulenburgallee vor.

Voriger Artikel
Bunt und umweltbewusst: Die Wolfsburg-Tüte ist da
Nächster Artikel
Weihnachtsmärchen: Umjubelte Premiere

Baustelle in der Nordstadt: Auf der Fläche entstehen insgesamt 32 Eigentumswohnungen.

Quelle: Boris Baschin

Nordstadt. Die Bauarbeiten für das neue, moderne Wohnhaus am Ende der Schulenburgallee („An der Tiergartenbreite“) haben begonnen. Ein Kran hat am Freitag die Stahl-Skulptur „Extra-t.“ von Rolf Nolden aus dem Jahr 1993 in die Höhe gehoben und aus dem Weg geräumt. Sie soll nach der Fertigstellung des Gebäudes wieder aufgestellt werden.

Der Bau des viergeschossiges Wohnhauses mit 32 Eigentumswohnungen und einer Tiefgarage war lange umstritten. Anwohner protestierten massiv aus Sorge vor steigendem Grundwasser, zudem wurden dafür bereits im Frühjahr einige Bäume gefällt. Noch im Sommer dieses Jahres legte die PUG-Fraktion im Ortsrat eine Kommunalaufsichtsbeschwerde gegen das Projekt ein – und scheiterte damit. Trotzdem gab der Rat im Dezember 2016 bei elf Nein-Stimmen grünes Licht für diese Bebauung.

Jetzt sind die ersten Baumaschinen auf der rund 3000 Quadratmeter großen Fläche im Einsatz und bereiten das Areal vor. Zunächst wurde das 4,60 Meter hohe Stahl-Kunstwerk entfernt. Investor des Millionen-Projektes ist das Bauunternehmen Schmidt.

Von Claudia Jeske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg