Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Neu: Feuerwehr-Tiguan mit extra-lautem Martinshorn
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Neu: Feuerwehr-Tiguan mit extra-lautem Martinshorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 17.06.2010
Berufsfeuerwehr: Gestern wurde ein Tiguan-Kommandowagen von VW übergeben. Quelle: Photowerk (bb)
Anzeige

140 PS helfen nun mit, Leben zu retten. Die große Neuerung des nagelneuen Kommandowagens der Feuerwehr ist eine schon von VW eingebaute Sondersignalanlage: Hinter dem Kühlergrill befindet sich das moderne Martinshorn. „Es wird mit Druckluft anstatt elektronisch betrieben und ist deshalb noch lauter. Mit seiner größeren Lautstärke übertönt es die Alltagsgeräusche.

„Das erleichtert unsere Arbeit sehr, weil wir schneller gehört werden“, erklärte Christian Ebner von der Berufsfeuerwehr. Das Automatikgetriebe ermöglicht zudem ein noch schnelleres Schalten: „Bei Einsätzen zählt jede Sekunde“, sagte Ebner. Darüber hinaus sorgt die erhöhte Sitzposition für einen besseren Überblick im Verkehr. Zusätzlich garantiert der Allrad-Antrieb volle Leistung.

„Unsere Rettungsfahrzeuge sind ein wichtiges Segment für VW. Sie verkörpern Zuverlässigkeit und retten Leben“, so Simon Effe von Volkswagen. „Wir sind stolz, einen Teil dazu beizutragen.“

ck

Im Rathaus hat Oberbürgermeister Rolf Schnellecke gestern Sara Frenkel sowie neun ehemalige Zwangsarbeiter und ihre Angehörigen empfangen. Anlass für ihren Besuch ist heute die Enthüllung des Zwangsarbeiterdenkmals und die Einweihung des Sara-Frenkel-Platzes neben der Markthalle.

17.06.2010
Stadt Wolfsburg VW-Show in New York: Katy Perry und der Jetta - Volkswagen präsentierte neues Modell auf dem Times Square

Mit einem Riesen-Spektakel hat Volkswagen gestern den neuen Jetta in den USA eingeführt. Auf dem New Yorker Times Square lockte eine gigatische VW-Show tausende Besucher an. Der Clou: US-Sängerin Katy Perry trat auf.

17.06.2010

Beim dreisten Einbruch ins Rathaus am Wochenende machten die Diebe eine Beute von rund 16.000 Euro – noch mehr als bisher angenommen. Die Polizei ist überzeugt, dass die Täter das Rathaus B vor ihrem Coup sorgfältig ausspioniert haben.

17.06.2010
Anzeige