Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg "Vorteilsannahme": Nächste Anzeige gegen Podehl
Wolfsburg Stadt Wolfsburg "Vorteilsannahme": Nächste Anzeige gegen Podehl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:17 20.09.2016
Sieht sich schon wieder neuen Vorwürfen ausgesetzt: Wolfsburgs Ex-Polizeichef Hans-Ulrich Podehl Quelle: Roland Hermstein
Anzeige

Erst tags zuvor waren die Ermittlungen gegen Podehl wegen Stalking-Verdachts eingestellt worden. Eine Frage drängt sich auf: Ist dieser zeitliche Ablauf purer Zufall? Oder sieht sich Podehl mittlerweile als Opfer einer Kampagne, wer und warum auch immer diese angezettelt haben mag?

In einer knappen Mitteilung teilte die Staatsanwaltschaft Braunschweig gestern mit, dass sie „nach Eingang einer Strafanzeige aktuell ein Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Leiter der Polizeiinspektion Wolfsburg wegen des Verdachts der Vorteilsnahme“ führt. Ein Straftatbestand, der nur für Amtsträger gilt und für den bis zu drei Jahre Haft drohen. Weitergehende Angaben wollte die Staatsanwaltschaft nicht machen: Die Ermittlungen stünden noch am Anfang, es gelte die Unschuldsvermutung.

Was bedeutet das für das vom Innenministerium geführte Disziplinarverfahren gegen den ehemaligen Wolfsburger Polizeichef rund um die Stalking-Vorwürfe? Dieses werde man „fortführen, sobald uns die Akte der Staatsanwaltschaft vorliegt“, sagte Ministeriumssprecher Philipp Wedelich der WAZ. Zum gestern bekannt gewordenen neuen Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft könne man zum jetzigen Zeitpunkt nichts sagen. Aber: „Nach Abschluss dieses Ermittlungsverfahrens werden wir prüfen, ob und inwieweit dieses Ergebnis in das laufende Disziplinarverfahren einzubeziehen ist.“

Derweil tritt Kripo-Chefin Imke Krysta heute wieder ihren Dienst in Wolfsburg an. Sie war zwischenzeitlich auf eigenen Wunsch versetzt worden, nachdem sie die Stalking-Vorwürfe gegen Podehl zunächst intern gegenüber dem Braunschweiger Polizeipräsidenten Michael Pientka erhoben hatte. Auch gegen den Polizeipräsidenten läuft ein Disziplinarverfahren, weil er die Situation falsch eingeschätzt und nicht sofort Podehl versetzt habe.

fra

+++ Dieser Artikel wurde aktualisiert +++

Wolfsburg. In der Affäre um Stalking-Vorwürfe gegen den bisherigen Leiter der Polizeiinspektion Hans-Ulrich Podehl hat die Staatsanwaltschaft ihr Ermittlungsverfahren eingestellt - strafrechtlich ist Podehl damit aus dem Schneider, allerdings ist noch ein Disziplinarverfahren anhängig. 

21.09.2016

Vorsfelde / Braunschweig. Am Mittwoch will das Gericht sein Urteil über eine 28-Jährige fällen, die im Vorsfelder Eck einem 52-Jährigen ein Küchenmesser in den Leib gerammt hatte. Vorangegangene war ein Streit mit ihrem Lebensgefährten, dem 59-jährigen Geschäftspartner und Freund des Opfers.

22.09.2016

Wolfsburg. Die Affäre um Hans-Ulrich Podehl und Imke Krysta hat offenbar tiefe Zerwürfnisse innerhalb der Polizeiinspektion Wolfsburg zu Tage gefördert. Insbesondere der Pro-Podehl-Brief von Mitarbeitern der Inspektionsleitung sei an der Basis, beim Zentralen Kriminaldienst und auch bei vielen leitenden Polizeibeamten „richtig sauer aufgestoßen“, sagten mehrere unabhängige Quellen der WAZ.

22.09.2016
Anzeige