Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Nachtschicht: 20 Zeugen geladen

Wolfsburg Nachtschicht: 20 Zeugen geladen

Der Verfahren gegen den früheren Betriebsleiter der Diskothek Nachtschicht weitet sich zum Mammut-Prozess aus: Am Donnerstag entschied das Landgericht, weitere 20 Zeugen zu laden. Die Verhandlung zieht sich bis in den Juli hinein.

Voriger Artikel
Schock für die Feuerwehr: Brandstifter waren Aktive
Nächster Artikel
43 junge Tänzerer öffnen Movimentos

Disko-Razzia: Der Prozess um Anabolika- und Drogenhandel weitet sich aus. Angeklagt sind Geschäftsführer und Betriebsleiter.

Quelle: Photowerk (he)

Dem 31-Jährigen wird illegaler Drogen- und vor allem Anabolika-Handel vorgeworfen (WAZ berichtete). Schon am ersten Verhandlungstag zeigte sich, dass Staatsanwaltschaft und Verteidigung in ihrer Erwartung zum Strafmaß weit auseinander sind, eine Annäherung ist bisher nicht absehbar. Folge: Rund 20 weitere Zeugen wurden geladen, Termine bis in den Juli hinein festgelegt.

In der Sache sagte am Donnerstag ein leitender Ermittler aus, wie man dem Angeklagten durch Telefonüberwachung und Observation auf die Schliche gekommen war. Die Ermittlungen mündeten in der spektakulären Razzia in der Diskothek Nachtschicht im Juli 2012. Daraus folgten zahlreiche Verfahren - auch der Ex-Geschäftsführer der Disko muss sich demnächst vor Gericht verantworten.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr