Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Nachbars Kamin qualmte: Feueralarm in der Kita!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Nachbars Kamin qualmte: Feueralarm in der Kita!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.02.2014
Feuerwehreinsatz in der DRK-Kita in Mörse: Gestern Morgen rückte die Feuerwehr aus, aber zum Glück brannte es nicht. Der Kamin des Nachbarn qualmte. Quelle: Manfred Hensel
Anzeige

Gegen 8.40 Uhr zog Rauch durch das Gebäude, Mitarbeiterinnen wählten sofort den Notruf. Die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Mörse und Ehmen rückten aus. Die Einsatzkräfte bemerkten ebenfalls den Brandgeruch und durchsuchten das Gebäude der DRK-Kita - doch ein Feuer entdeckten sie nicht.

Die Ursache klärte sich dann doch noch: Ein Nachbar hatte seinen Kamin in Betrieb, das Problem: Zu diesem Zeitpunkt gab es in Mörse eine sogenannte Inversionswetterlage. Dabei sind die höheren Luftschichten wärmer als die am Boden. Die Folge: Der Rauch aus dem Kamin zog nicht nach oben ab, sondern wurde nach unten gedrückt. Durch die geöffneten Fenster der DRK-Kita drang der Qualm in das Gebäude ein und rief dort den Brandgeruch hervor.

Stadtbrandmeister Helmut von Hausen lobte die Kita-Mitarbeiterinnen für ihre schnelle Reaktion: „Sie haben vorbildlich gehandelt“, betonte er.

rpf

Nach dem tödlichen Unfall am Dienstagabend bei Heiligendorf ist völlig unklar, warum der Wagen von der Fahrbahn abkam. Ein 37-Jähriger aus Wolfsburg war mit seinem Dacia gegen einen Baum geprallt und gestorben.

15.02.2014

Das nervt richtig: Ständig rufen dubiose Leute bei Lars Lohmann zu den unterschiedlichsten Zeiten an. Mal behaupten sie, der 31-Jährige habe bei Gewinnspielen gewonnen, mal hat er den Riesengewinn beim Lotto gemacht, obwohl er überhaupt nicht Lotto spielt. Manchmal gibt es zehn solcher Anrufe am Tag - „das nervt“, sagt Lohmanns Frau Kathrin Untermann.

15.02.2014

Schon wieder: In die Bibliothek regnet‘s rein. Seit Jahren ist das Alvar-Aalto-Kulturhaus nicht ganz dicht, diesmal lässt die Oberlichtkuppel das Wasser durch. Die Stadt muss erneut sanieren - diesmal für 115.000 Euro.

12.02.2014
Anzeige