Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Nachbarn traten die Tür ein: „Es war alles voller Blut!“
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Nachbarn traten die Tür ein: „Es war alles voller Blut!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 05.04.2014
Berliner Ring: Hier spielte sich das Beziehungsdrama ab. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige

„Es war alles voller Blut“, schildert der Vater des Ersthelfers die Eindrücke seines Sohnes. „Die gläserne Wohnzimmertür war völlig blutverschmiert. Wir haben sofort die Polizei gerufen.“

Aufmerksam gemacht worden waren die Nachbarn durch eine Radfahrerin, die zufällig vorbei kam. Sie rannte zum Haus und berichtete, auf dem Balkon im zweiten Stock stehe eine blutverschmierte Frau und rufe um Hilfe. Auf Klingeln und Klopfen reagierte in der Wohnung niemand - daraufhin trat der 19-Jährige entschlossen die Tür auf.

In der Wohnung hatte sich zu der Zeit bereits eine Tragödie abgespielt, die offenbar eine Vorgeschichte hat. „Die beiden hatten schon oft Streit, es ging um Eifersucht“, sagt eine Frau aus dem Nachbarhaus. Auch sie sah das Opfer, wie es auf dem Balkon um Hilfe rief: „Es war schrecklich.“

Von häufigem Streit zwischen dem Paar berichtet auch eine andere Nachbarin. „Vor drei, vier Wochen habe ich die Polizei gerufen, weil es nebenan so laut zuging.“ Sie habe befürchtet, der Mann könne seiner Lebensgefährtin etwas antun: „Hinterher hat sich die Frau noch bei mir bedankt, dass ich die Polizei geholt habe.“

fra

Wolfsburg ist ein teures Pflaster. Das belegt der Grundstücksmarktbericht 2013. So sind die Preise für Reihenhäuser im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent gestiegen, bei Eigentumswohnung ist ein Anstieg um durchschnittlich 22 Prozent zu verzeichnen!

03.04.2014

Gleich zwei mutmaßliche Gewalttaten erschütterten heute Wolfsburg. In der John-F.-Kennedy-Allee in Detmerode fanden Angehörige eine 51 Jahre alte Frau tot in ihrer Wohnung – die Polizei geht offenbar von einem Gewaltverbrechen aus. Im Berliner Ring wurde ein blutüberströmtes Paar mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Klinikum eingeliefert.

02.04.2014

Der mutmaßliche Mord in der John-F. Kennedy-Allee in Demerode sorgte für Entsetzen in der Nachbarschaft. Viele Menschen kannten die 51-Jährige, die mit ihrem Mann und zwei Kindern in der Miet-Wohnung gelebt hatte. Sie wollte heute eigentlich ihren Geburtstag feiern.

02.04.2014
Anzeige