Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Nachbarn in Mörse sind entsetzt: „Das ist einfach fürchterlich!“

Bluttat in Mörse Nachbarn in Mörse sind entsetzt: „Das ist einfach fürchterlich!“

Tiefrote Blutflecken vor der Haustür erinnern an das furchtbare Verbrechen, das sich am Donnerstagabend in der Wittenberger Straße abspielte. In der beschaulichen Wohnsiedlung ist nach der Tat nichts mehr, wie es einmal war.

Voriger Artikel
Bluttat von Mörse: Opfer gestorben
Nächster Artikel
Schranke: Gastronom am Allersee ist sauer

Spurensuche an der Haustür: Die Polizei ermittelte nach der Bluttat auch gestern in Mörse.

Quelle: Photowerk (rpf)

Traute Klinzmann kann es noch immer nicht fassen. Sie wohnt in derselben Häuserreihe wie das Mordopfer. „Als es passierte, war ich gerade in der Küche beim Kochen, dann sah ich plötzlich überall Blaulicht“, erzählt die 54-Jährige. Dass sich solch ein Gewaltakt in direkter Nachbarschaft einmal ereignen könnte, hätte sie vorher nie gedacht.

So sieht es auch die Anwohnerin Roselinde Fuchs (70): „Das ist einfach fürchterlich! Ich habe eine Gänsehaut bekommen, als ich am Morgen in der Zeitung davon las“, sagt sie. Einbrüche habe es in der Umgebung schon oft gegeben, aber diese Tat gehe weit darüber hinaus: „Der Respekt vor dem Leben scheint verloren“, so Fuchs.

Auch Tino Fröhlich, der im Herzbergstadion arbeitet, das in direkter Nachbarschaft liegt, ist entsetzt. „Das ist eine schlimme Sache. Ich arbeite hier schon seit 15 Jahren, aber so ein Verbrechen habe ich noch nicht erlebt“, sagt der 39-Jährige.

rpf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Medaillenspiegel 2018

 Olympia 2018: Der Sportbuzzer berichtet für Sie täglich live von den Winterspielen in Pyeongchang. Alle Disziplinen, alle Entscheidungen, alle Medaillen – hier bleiben Sie top informiert. mehr