Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Nach Großbrand in Fallersleben: Technischer Defekt war Ursache
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Nach Großbrand in Fallersleben: Technischer Defekt war Ursache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 02.08.2010
Trümmerfeld: Tim (r.) und Manfred Steffen neben dem ausgebrannten Gebäude. Ihr Kaninchen konnte die Familie retten. Quelle: Photowerk (he)
Anzeige

Gestern Vormittag waren Brandexperten der Wolfsburger Polizei vor Ort. Die Ermittlungen konnten sie schnell abschließen: Ein technischer Defekt in der Stromanlage hatte das Feuer im Nebengebäude eines Einfamilienhauses verursacht. „Daran gibt es keinen Zweifel mehr“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Den Sachschaden schätzen die Ermittler auf rund 30.000 Euro.
Trotzdem ist die Familie Steffen, neben deren Wohnhaus das Gebäude steht, noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen: „Das hätte viel schlimmer ausgehen können“, sagt Familienvater Manfred Steffen. Denn: „Hätte unser Sohn Tim den Brand nicht so früh bemerkt, wären die Flammen wohl aufs Haupthaus übergegriffen.“
So konnte der Fallersleber rechtzeitig die Feuerwehr alarmieren und selbst mit dem Löschen beginnen – Steffen war früher selbst bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. „Ich habe zum Gartenschlauch gegriffen“, sagt der 48-Jährige. Auch ein Zwergkaninchen, das sich in dem Gebäude befand, überstand das Feuer unbeschadet. Manfred Steffen ist sich denn auch sicher: „Wir hatten noch einmal Glück im Unglück.“

seb

Diese Nachricht hat gestern in Wolfsburg für jede Menge Aufregung gesorgt: Niedersachsen denkt über einen Verkauf von VW-Anteilen nach. Zugleich wurde gestern aber auch klar, dass das Land seinen Einfluss auf den Volkswagen-Konzern nicht aufgeben wird.

02.08.2010

Alle hatten es geahnt, doch es kam sogar noch schlimmer als befürchtet: Auf der Wolfsburger Landstraße sorgte gestern eine neue Baustelle für ein fürchterliches Verkehrs-Chaos. Genervte Autofahrer brauchten für ein paar hundert Meter über eine Stunde! Der Stau sei unvermeidlich, rechtfertigte sich die Stadt.

02.08.2010

Großer Empfang: Vertreter des Technischen Hilfswerks (THW) und des Verbands Christlicher Pfadfinder (VCP) trafen sich gestern im Wolfsburger Rathaus mit Bürgermeister Günter Lach. Beide Gruppen veranstalten zurzeit Lager im Stadtgebiet.

02.08.2010
Anzeige