Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Nach Großbrand: Injoy wird wieder aufgebaut
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Nach Großbrand: Injoy wird wieder aufgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 12.01.2015
Nach dem Großbrand: Polizei und Geschäftsführung inspizierten gestern das ausgebrannte Injoy. Quelle: Photowerk (bas)
Anzeige

Als Erster untersuchte gestern ein Statiker die Ruine und entschied: Keine Gefahr, das ausgebrannte Gebäude darf betreten werden. Ein Sachverständiger sowie sieben Brand- und Spurensicherungs-Experten der Polizei untersuchten daraufhin den Brandort. Ergebnis: Das Feuer ist tatsächlich in der Sauna ausgebrochen (WAZ berichtete). Möglicherweise durch Fahrlässigkeit, weitere Ermittlungen seien nötig. Zumindest sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus: „Bislang können wir technischen Defekt ausschließen.“

Anschließend gaben Polizei und Staatsanwaltschaft den Brandort wieder frei. Die Injoy-Geschäftsführer Thomas Ballin und Andreas Heuchert begutachteten die Räumlichkeiten mit Vertretern der Versicherung und Fachleuten. Erfreulich: „So, wie es jetzt aussieht, können wir das Studio an gleicher Stelle wieder errichten“, sagt Thomas Ballin. „Es geht auf jeden Fall weiter.“

Bis dahin behilft man sich weiter mit Kursen im Freien und einem Info-Mobil vor Ort. Heucherts Dank geht an den CongressPark: „Dort haben wir Büros bekommen, die Zusammenarbeit ist super.“

fra

96.000 Euro gewonnen - so kann das Jahr eigentlich gut losgehen. Dumm nur, dass Henning Rust aus Detmerode zuvor 2000 Euro für die „Versicherung“ seines angeblichen Gewinns zahlen sollte. „Für mich eine klare Betrugsmasche“, sagt der 56-Jährige und will andere warnen.

12.01.2015

Die Stadt muss immer mehr Asylbewerber aufnehmen und sucht nach immer neuen Unterkunftsmöglichkeiten. Neueste Idee: Leer stehende Kirchenräume - zurzeit verhandelt die Stadt über eine Anmietung der Gemeinderäume von St. Heinrich auf dem Rabenberg.

12.01.2015

Das Bauunternehmen Schmidt, Gebäudetechnik Thieme, die Gübau Spedition und die Volksbank BraWo spendeten jetzt zusammen 10.000 Euro an den Förderverein Ready4work - und helfen so neue Ausbildungsplätze zu schaffen.

15.01.2015
Anzeige