Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Nach Feuer: Terrier Sunny stöbert vermissten Hund auf
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Nach Feuer: Terrier Sunny stöbert vermissten Hund auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.04.2016
Ein echter Held: Karin Schmaida knuddelt ihren Sunny, der den vermissten Nachbarshund wiedergefunden hat. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige

Es ging drunter und drüber am späten Abend in dem Mehrparteienhaus. Laut einer ersten Aussage der Bewohnerin aus dem Erdgeschoss war ihr Heizkissen mit einem Knall explodiert, eine Matratze habe daraufhin Feuer gefangen. „Sie wollte die Matratze rauswerfen, da ist ihr Hund durch die offene Tür weggerannt“, erzählt ihre Freundin und Nachbarin Karin Schmaida (66). Die unter Schock stehende Halterin überblickte die Situation offenbar nicht richtig, wähnte - während sich das Feuer ausbreitete - ihren Mini Yorkshire Terrier bei einer anderen Nachbarin in Sicherheit. „Aber sie hatte ihn nicht, der Kleine war weggelaufen“, so Schmaida.

Also machte sie sich mit ihrem vier Jahre alten Sunny auf die Suche. Nur ein paar Häuser weiter tummelte sich der Ausreißer, ließ aber niemanden an sich heran. Bis er seinen Kumpel Sunny sah: „Da kam er gleich zu uns gerannt!“, freut sich Karin Schmaida. Momente später konnte die Bewohnerin der Brandwohnung ihren ausgebüxten Hund wieder in die Arme schließen.

kn

Das gab es noch nie im Kunstmuseum: Die Ausstellung „Wolfsburg Unlimited. Eine Stadt als Weltlabor“ beschäftigt sich ausschließlich mit Wolfsburg. Mit Geschichte, Gegenwart, aber auch Zukunft. Eröffnung ist am Samstag, 23. April, 19 Uhr.

21.04.2016

Warnstreik im Öffentlichen Dienst. Verdi ruft Mitarbeiter von Klinikum, Stadtverwaltung, Entwässerungsbetriebe, Abfallwirtschaft, Wasserverband Vorsfelde sowie die Landkreise Helmstedt und Gifhorn am Mittwoch, 27. April, auf, ihre Arbeit niederzulegen. Auf dem Hollerplatz gibt es ab 9 Uhr eine Kundgebung.

21.04.2016

Das Sozialkaufhaus Lichtblick wünscht sich mehr Planungssicherheit - und möchte darum eine Zusage der Stadt über einen jährlichen Zuschuss von bis zu 100.000 Euro. Darüber will SPD-Sozialpolitikerin Antina Schulze gerne reden: „Das Lichtblick ist eine wichtige soziale Einrichtung, die Bestand haben muss.“

21.04.2016
Anzeige