Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Nach Einzug in Stadtrat: Familienpartei droht Spaltung

Wolfsburg Nach Einzug in Stadtrat: Familienpartei droht Spaltung

Wolfsburg. In der Wolfsburger Familienpartei rumort es. Gerade hat die 2. Vorsitzende Hannelore Bolewicki den Einzug in den Rat geschafft, da spricht Landesvorsitzender Bastian Michel ihr und Partei-Sprecher Maik Nahrstedt sein Misstrauen aus. Gegenseitige Anschuldigungen und Vorwürfe stehen jetzt an der Tagesordnung.

Voriger Artikel
Wohnungen neben Schule: „Vielleicht können wir das noch kippen“
Nächster Artikel
Polizei-Affäre: Leitende Beamte wollen Krystas Rückkehr stoppen

Nach der Kommunalwahl: Familienpartei-Landtagsabgeordneter Siegfried Gentel (r.) gratulierte Hannelore Bolewicki und Maik Nahrstedt zum Wahlerfolg. Inzwischen ist die Partei verkracht.

Was ist passiert? Laut Michel gebe es seit vier Wochen Zoff. Die beiden Mitglieder Hannelore Bolewicki und Maik Nahrstedt würden eigenmächtig handeln, außerdem habe es immer wieder Sticheleien gegen den Vorstand gegeben. Eine Zusammenarbeit als Team sei nicht gegeben.„Ich wünsche mir eine Aussprache, aber die ist aktuell nicht möglich“, so Michel. Nach Rücksprache mit den übrigen Partei-Mitgliedern kündigte er beiden die Zusammenarbeit auf. Und: „Maik Nahrstedt ist es nicht mehr gestattet, Pressemitteilungen im Namen der Familien-Partei zu verfassen“, so Michel weiter.

Sprecher Maik Nahrstedt ist überrascht: „Das ist totaler Quatsch. Frau Bolewicki ist weiter stellvertretende Vorsitzende und ich bin Pressesprecher. Und dies wird auch beides so bleiben. Es hat innerhalb der Familienpartei gar keine Mitgliederversammlung mit einem entsprechenden Beschluss gegeben.“ Und weiter: „Mit Herrn Michel ist eine Zusammenarbeit nicht möglich, er versucht, die Ortsgruppe über Facebook zu leiten.“ Auch Hannelore Bolewicki ist erstaunt: „Das ist doch albern, was da geschieht. Herr Michel ist wohl sauer, dass er nicht im Rat sitzt und schadet gerade der Familienpartei.“

Formal gesehen können der Parteisprecher Maik Nahrstedt und die 2. Vorsitzende Hannelore Bolewicki erst in einer Mitgliederversammlung ihrer Ämter enthoben werden. Laut Michel soll dies Ende September geschehen.

jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr