Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Nach Chaos-Auftakt: Zweite „Venga Venga“-Party steigt

Congress-Park Nach Chaos-Auftakt: Zweite „Venga Venga“-Party steigt

Dieses Mal soll alles besser werden. Mit völlig neuen Ansätzen steigt im CongressPark die „Venga Venga“-Party. Der Ticketvorverkauf läuft...

Voriger Artikel
Bernd Althusmann lehnt Konzentration auf E-Mobilität ab
Nächster Artikel
Marathon: Sonntag zahlreiche Sperrungen

Tolle Stimmung im CongressPark: Zu Beginn war die „Venga Venga“-Party noch eine schöne Fete. So soll es jetzt wieder sein.

Quelle: Tim Schulze

Klieversberg. Zweiter Anlauf für die „Venga Venga“-Party im CongressPark! Am nächsten Samstag, 16. September, steigt die große Dance- und Technosause, deren Wolfsburger Premiere im Chaos endete, zum zweiten Mal. Neben einem komplett überarbeiteten Konzept bei Sicherheit und Abläufen gibt es auch einen besonderen Gast: DJ Dune tritt auf – Ende der 1990er Jahre feierte er Erfolge mit dem gleichnamigen Danceprojekt.

„Gemeinsam mit CongressPark und Autovision als Caterer haben wir das Konzept komplett umgestellt“, sagt Veranstalter Peter Beier (Fun & Bass Events). Die wichtigsten Punkte: Statt zuletzt 3000 werden nur 1500 Tickets verkauft. Die Zahl der Einlassschleusen wurde auf vier erhöht. Es gibt an den Theken keine Wertmarken mehr, es wird bar bezahlt. Mehr Sicherheitspersonal wird eingesetzt. Statt Glas- werden Plastikbehälter ausgegeben.

Und, so Beier: „Praktisch als Wiedergutmachung kommt ein Special Guest – Dune!“ Hinter dem Pseudonym verbirgt sich Oliver Froning, von 1995 bis 2003 Teil der Danceformation Dune („Hardcore Vibes“), der jetzt als DJ auftritt. Auch die Comic-Dance-Crew gehört wieder zur Party: als Superhelden verkleidete Entertainer, die Fotos mit den Besuchern machen.

Die erste „Venga Venga“-Party in Wolfsburg hatte im März stattgefunden. 3000 Tickets waren verkauft worden, vor dem CongressPark hatten sich Hunderte weitere Menschen eingefunden, die trotz Einlassstopps rein wollten – teilweise mit gültigen Tickets! Wohl wegen rauchender Gäste ging kurz vor 2 Uhr der Feueralarm los. Alle mussten raus, an der Garderobe wurden Mitarbeiterinnen attackiert, insgesamt rund 90 Jacken wurden in dem Chaos gestohlen (WAZ berichtete)!

CongressPark-Chef Thomas Muth glaubt dieses Mal an einen besseren Verlauf von „Venga Venga“. „Wir haben aus den Erfahrungen der ersten Party gelernt“, sagt er. Gehe die Fete gut über die Bühne, sei die Großveranstaltung „eine Chance für Wolfsburg“.

Karten für die Party am Samstag, 16. September, ab 22 Uhr, gibt es unter anderem in der WAZ-Konzertkasse, Porschestraße 74.

Von Kevin Nobs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg