Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Nach Brand: „Lösungen für Bewohner finden!“

Wolfsburg Nach Brand: „Lösungen für Bewohner finden!“

Nach dem Brand auf dem Steimker Berg steht die konkrete Ursache noch nicht fest. Derweil sorgt sich Ortsbürgermeister Detlef Conradt (SPD) um die Bewohner der gesperrten Wohnungen. Nach seiner Einschätzung dürften die fünf Parteien ihr Zuhause für viele Monate verloren haben. Ein Grund ist der Denkmalschutz.

Voriger Artikel
Café Extrem als Jugendtreff: Heftiger Streit
Nächster Artikel
Klinikum: Festakt zum Jubiläum

Feuer am Steimker Berg: Das Haus ist bis auf Weiteres unbewohnbar.

Quelle: Roland Hermstein

Gestern hatte Conradt den Brandort in der Straße Unter den Eichen aufgesucht. „Die Sanierung wird mindestens ein halbes Jahr dauern“, mutmaßt der Ortsbürgermeister. Er mahnt an: „Man muss Lösungen für die Bewohner finden, ich setze da auch auf die Wohnungsgesellschaften!“ Es würden immer eingerichtete Wohnungen für Gäste oder besondere Zwecke vorgehalten, diese müssten jetzt zum Einsatz kommen.

Zunächst ist das betroffene Haus noch wegen Einsturzgefahr und bis zum Abschluss der Brandermittlung gesperrt. Doch irgendwann sollen Firmen anrücken und das Fünf-Parteien-Haus wieder in Schuss bringen. „Die Sanierung nach dem Brand hat nach denkmalfachlichen Gesichtspunkten zu erfolgen und bedarf der denkmalrechtlichen Genehmigung“, sagt Stadtsprecher Andreas Carl.

Das Feuer in der Nacht zu Donnerstag ist nach Angaben von Polizei und Feuerwehr in einer der beiden Erdgeschosswohnungen ausgebrochen. Erste Berichte, wonach ein explodiertes Heizkissen eine Matratze in Brand gesteckt haben soll, wurden bislang noch nicht bestätigt. Die Feuerwehr rettete fünf Bewohner aus dem Haus, sie alle erlitten Rauchgasvergiftungen, eine Person auch Verbrennungen. Eine Katze starb.

kn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr