Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Nach 67 Jahren: Pestalozzischule schließt für immer

Wolfsburg Nach 67 Jahren: Pestalozzischule schließt für immer

Wolfsburg. Die Pestalozzischule schließt für immer. Nach 67 Jahren verschwindet ein Stück Stadtgeschichte. Allerdings macht nur die Förderschule als solche in Westhagen dicht. Die pädagogische Arbeit läuft weiter, die 35 Lehrkräfte suchen ihre Schützlinge mit Unterstützungsbedarf künftig an den allgemeinbildenden Schulen auf.

Voriger Artikel
Alter Teich: Biotop begeistert die Bürger
Nächster Artikel
„Westhagen sagt Danke“: Ehrengabe für Engagierte

„Kopf, Herz, Hand“: Schulleiterin Dagmar Stein mit dem Logo der Pestalozzischule, die jetzt zum Förderzentrum umgewandelt wird.

Quelle: Boris Baschin

„Mit 67 Jahren geht die Pestalozzischule in Ruhestand“, sagt Schulleiterin Dagmar Stein. Dabei sei der am 26. Mai geplante Festakt Abschieds- und Willkommensfeier zugleich. Abschied, weil die Schule als Unterrichtsort nicht mehr weiter besteht. Willkommen, weil sie als Beratungs- und Förderzentrum im Rahmen des regionalen Integrationskonzepts neue Wege geht. Daher sagt Stein: „Eigentlich ist das Ende eine rein positive Nachricht.“

2013 war die Pestalozzischule von ihrem langjährigen Standort an der Heinrich-Heine-Straße nach Westhagen umgezogen. Nach und nach wurden dann immer mehr Schüler mit dem so genannten „sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf Lernen inklusiv“ an allgemeinbildenden Schulen untergebracht. Dies soll nun auch mit den übrigen Schülern passieren, zurzeit gibt es noch 17 Jungen und Mädchen in zwei Klassen an der Pestalozzischule. Die 35 Lehrkräfte bleiben im Dienst und betreuen ihre Schützlinge weiterhin - wenn auch nicht mehr im Gebäude in Westhagen.

Einige Räume wird das nachfolgende Beratungs- und Förderzentrum auch weiterhin in Westhagen belegen, etwa für Büro und Archiv. Wie genau es mit dieser Nachfolgeorganisation weitergeht, steht aber noch nicht fest. Dagmar Stein: „Wir sind der Motor der Inklusion, aber so schnell vorangeschritten, dass die Landesschulbehörde die Nachfolgefrage noch nicht hinreichend gelöst hat.“

kn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang