Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Nabu: Falsche Fütterung gefährdet Vögel
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Nabu: Falsche Fütterung gefährdet Vögel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 11.01.2017
Das perfekte Futter für Vögel: Michael Kühn hat Sträucher im Garten, die auch im Winter Beeren tragen - von Vogelhäuschen hält er nichts. Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Wolfsburg

„2016 gab es an drei verschiedenen Stellen in Wolfsburg ein Grünfinken-Sterben“, sagt Kühn. Hilfesuchend riefen die Futterhäuschen-Besitzer deshalb beim Nabu an. „Wenn die Temperaturen höher sind, entwickelt sich ein Virus durch den Vogelkot in den Futterkörnern“, erklärte Kühn. Das sei besonders bei den „Ganzjahres-Fütterern“ ein Problem, mittlerweile aber auch in zu warmen Wintermonaten. Ganz problematisch sei das Verfüttern von Küchenabfällen. Dann schon lieber handelsübliches Vogelfutter, so Kühn. Und zwar möglichst in Häuschen mit separierter Futterröhre, die nur einzelne Körner freigibt.

Kühn selbst hält eigentlich grundsätzlich nicht viel von der Vogelfütterung. „Wir tun das nicht für die Vögel, sondern für uns“, sagt er - weil sich viele Menschen eben freuen, wenn sie die gefiederten Freunde vor dem Fenster beobachten können. Diese Freude will Kühn ihnen nicht nehmen. „Aber solange kein Schnee liegt, ist die Fütterung wirklich sinnlos“, meint er. Und für die Umwelt - speziell für Zugvögel, die erst im Frühjahr wiederkommen - sei sie so oder so eher kontraproduktiv. „Wir fördern die häufigen Arten wie Meisen, Amseln oder Finken. Und die belegen dann im Frühjahr auch die Brutstätten der Vögel, die zurückkommen, wenn es wieder mehr Insekten gibt.“

Er selbst hat kein Futterhäuschen im Garten. Dafür aber Sträucher, die auch im Winter Beeren tragen. Liguster eignen sich da zum Beispiel, Ebereschen oder Holunder.

Stadt Wolfsburg Laagberg: Bagger bereiten noch das Gelände vor - Gemeindehaus abgerissen: Weg frei fürs neue Familienzentrum

Von dem alten Gemeindehaus der Paulusgemeinde ist nichts mehr zu sehen: Es ist abgerissen. Bagger sind jetzt auf dem Gelände an der Mecklenburger Straße, Ende Januar könnten diese Arbeiten abgeschlossen sein, sagt Kirchenvorstand und Baubeauftragter Sven-Ulf Weilharter.

14.01.2017

1000 Euro für das Hospizhaus: Die Busfahrer der Wolfsburger Verkehrs Gesellschaft (WVG) haben in der Vorweihnachtszeit gesammelt, dabei kam der vierstellige Betrag zusammen. „Es war den Mitarbeitern wichtig, dass vor Ort gespendet wird und die Hilfe in Wolfsburg ankommt“, betonte WVG-Geschäftsführer Timo Kaupert.

11.01.2017

Unter dem Titel „Hinter den Augen sehen. Abstrakte Aufnahmen aus Deutschland und China“ startete gestern Abend eine neue Fotoausstellung von Kai Grüber im Automuseum Volkswagen im Rahmen der Reihe „MobilArt“.

11.01.2017
Anzeige