Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg NDR-Team dreht bei der Berufsfeuerwehr
Wolfsburg Stadt Wolfsburg NDR-Team dreht bei der Berufsfeuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 17.04.2018
Es fehlt der Nachwuchs: Ein Fernsehteam von NDR drehte am Dienstag beim Auswahlverfahren der Berufsfeuerwehr. Bewerber mussten die Drehleiter hinaufsteigen. Quelle: Sebastian Bisch
Wolfsburg

Feuerwehren in ganz Deutschland fehlt der Nachwuchs! Es gibt zu wenig Bewerber – und die sind nicht unbedingt immer geeignet. Auch die Wolfsburger Berufsfeuerwehr kennt das Problem. Gerade steckt sie mitten im Auswahlverfahren, um Bewerber für den nächsten Ausbildungslehrgang, der im nächsten Jahr beginnt, zu testen. 18 Plätze gibt es. Ein TV-Team des NDR begleitete am Dienstag die Kandidaten einen Tag lang für die Sendung „Hallo Niedersachsen“.

Vor der Kamera: Feuerwehr-Chef Manuel Stanke gab der NDR-Reporterin Lydia Callies ein Interview. Quelle: Sebastian Bisch

220 Bewerber gab es für den neuen Ausbildungslehrgang, „110 haben wir zum Test eingeladen“, erklärt Manuel Stanke, Leiter der Berufsfeuerwehr. Die Zahlen hören sich zunächst gut an – sind sie aber nicht. Denn viele der jungen Leute, die eingeladen werden, erscheinen erst gar nicht erst zu dem Termin. Ernüchterndes Beispiel: Am Dienstag sollten 28 Interessierte kommen, 15 waren es am Ende.

Hier werden die Bewerber für die Drehleiter fertig gemacht. Quelle: Sebastian Bisch

Diejenigen, die kamen, mussten einiges unter Beweis stellen: Zuerst gab es einen schriftlichen Test, in dem Kenntnisse in Mathe, Physik, Chemie und Deutsch abgefragt wurden. Auch technische Fähigkeiten waren gefragt. Außerdem nahm die Berufsfeuerwehr die sportliche Fitness unter die Lupe: 3000-Meter-Lauf, schwimmen, tauchen – und auf die 30 Meter hohe und sehr steile Drehleiter steigen. „Höhenangst lässt sich hier nicht verbergen“, erklärt Drehleiter-Ausbilder Heiko Meier.

Zeit ist die größte Herausforderung

Die Bewerber mussten nicht nur hoch, sondern auch möglichst schnell klettern. „Die Zeit ist die größte Herausforderung“, sagt Bewerber Nikolaus Allershausen. Sein größter Traum ist es, Feuerwehrmann zu werden. 30 bis 40 Sekunden brauchen die Kollegen der Berufsfeuerwehr, um die Drehleiter hochzusteigen, die Kandidaten haben 70 Sekunden Zeit.

Wann die rund fünf Minuten lange NDR-Reportage im Fernsehen ausgestrahlt wird, steht noch nicht fest.

Von Sylvia Telge

In der Galerie des Vereins „creARTE“ ist noch bis zum 26. Mai eine kleine, aber feine Auswahl aus dem umfangreichen Werk des Wolfsburger Fotografen zu sehen. Dass die Ausstellung „Variationen“ heißt, ist kein Zufall.

17.04.2018

Volkswagen Immobilien hat zwei weitere Baufelder in den Steimker Gärten vermarktet. Das Ingenieurbüro Kruse realisiert 29 Stadthäuser als Doppel- und Reihenhäuser – vor allem Familien werden bedacht.

17.04.2018

Die Sparkassen-Stiftung Gifhorn-Wolfsburg unterstützt den Digitalen Stammtisch für Senioren: Laptops, Beamer sowie eine Leinwand für 2500 Euro hat die Stiftung dem Verein für ihre digitalen Aktivitäten zur Verfügung gestellt.

17.04.2018