Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Musiktage starten in Wolfsburg

Festival voller Kunst Musiktage starten in Wolfsburg

Große Ehre für Wolfsburg: Die Niedersächsischen Musiktage starten in der Region am 1. und 2. September mit einem langen Veranstaltungswochenende

Voriger Artikel
Fabi zog Bilanz und feierte mit vielen Freunden
Nächster Artikel
Stolze Schüler erhielten Rettungsschwimmpässe

Niedersächsische Musiktage: Die Organisatoren stellten das Programm vor.
 

Quelle: Foto: Roland Hermstein

Wolfsburg.  Nach zehn Jahren findet die Eröffnung der Niedersächsischen Musiktage wieder in Wolfsburg statt. Es gibt aber nicht nur ein Konzert zum Start des Festival am 1. und 2. September, sondern ein komplettes Wochenende mit vier Veranstaltungen, von denen drei in Wolfsburg sind und eine in Gifhorn ist. Der Kartenvorverkauf läuft.

„Beziehungen“ lautet das Thema

Thema des Festivals, das die Niedersächsischen Sparkassenstiftung durchführt und das bis zum 30. September 40 Veranstaltungen bietet, ist diesmal „Beziehungen“. Und zwar in allen Facetten, unterstreicht Stiftungsdirektorin Dr. Sabine Schormann. Musikalische Beziehungen gehören ebenso dazu wie Beziehungen zu den Partnern, die die Konzerte an den jeweiligen Veranstaltungsorten durchführen. In Wolfsburg gehört das Kulturzenrum Hallenbad dazu: Dort startet am Samstag, 1. September, um 15 Uhr das Festival mit dem Familienkonzert „Paris! Paris!“. „Es ist eine inspirierende musikalisch-theatralische Zeitreise in die 20er Jahre“, erklärt Dr. Schormann. Mit durchaus lustigen Aspekten, fügt Hallenbad-Chef Frank Rauschenbach hinzu: „Es ist kein ganz ernstes Konzert.“

Musikalischer Gottesdienst

Damit ist der Veranstaltungstag noch nicht vorbei: Um 20 Uhr folgt ein Konzert im Scharoun Theater „La dolce vita – Fellinis Universum“, das Musik und Pantomime verbindet. „Es ist eine Referenz an die vielen italienischen Mitbürger“, so Sparkassen-Chef Gerhard Döpkens. Am Sonntag, 2. September, geht die Festival-Eröffnung munter weiter: Nach dem musikalisch-politischen Gottesdienst in der Fallersleber Michaeliskirche (10 Uhr) mit dem Poetry Slammer Bas Böttcher folgt eine Führung durch das Hoffmann-von-Fallerleben-Museum um 12.30 Uhr , auf die sich Leiterin Dr. Bettina Greffrath schon freut. Schlusspunkt ist um 15 Uhr „Lustwandeln im Gifhorner Schlosspark mit Akrobatik“.

Mehr Infos unter www.musiktage.de.

Von Sylvia Telge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
Medaillenspiegel 2018

 Olympia 2018: Der Sportbuzzer berichtet für Sie täglich live von den Winterspielen in Pyeongchang. Alle Disziplinen, alle Entscheidungen, alle Medaillen – hier bleiben Sie top informiert. mehr