Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mundharmonika-Mann startet durch
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mundharmonika-Mann startet durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 30.04.2015
Der Mann mit der Mundharmonika: Michel Lison freut sich über immer mehr Auftritte. Quelle: Manfred Hensel

Kurz vor Weihnachten hatte die WAZ über den gebürtigen Wolfsburger berichtet, über seine Leidenschaft zur Musik und die späte Entdeckung - es war 2008 - der Mundharmonika als sein Instrument. „Seitdem bekomme ich immer mehr Resonanz“, freut sich Lison.

Zunächst im kleinen Rahmen: Der Lokalsender TV38 berichtete über ihn. Er trat auch in der Seniorenresidenz Meine auf. Die Bewohner wollten „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer und „Live Is Life“ von Opus hören. Lison: „Zum Abschied haben sie ‚Auf Wiedersehen, es war so schön‘ für mich gesungen, ich hatte Tränen in den Augen!“ Und für den Maritimen Chor Wolfsburg leitete er kürzlich das Lied „I Am Sailing“ mit der Mundharmonika ein. „Der Chor hat mich gefragt, ob ich ihn nicht öfter begleiten kann“, so der 54-Jährige.

Weitere Auftritte sind geplant. Dafür lernt der Hobby-Musiker sogar erstmals Noten. Zudem hofft er auf Förderung - vielleicht sogar durch seinen Arbeitgeber Volkswagen.

Bei allem Engagement wolle er eines nie aus den Augen verlieren: „Es muss immer Freude machen.“ Ob der 54-Jährige weiterhin Freude an der Musik hat, kann jeder unter www.michel-lison.de verfolgen.

kn

Mindestlohn, Tarifabschlüsse in verschiedenen Branchen, aber auch die Entwicklung von Wolfsburg - das und andere Themen wollen die Redner Bernd Osterloh und Hartwig Erb bei der Kundgebung zum Tag der Arbeit am Freitag, 1. Mai, vor dem Rathaus ansprechen. Um 11 Uhr geht es los, bereits um 10 Uhr startet eine Demo am Gewerkschaftshaus.

30.04.2015

Größtmögliche Kostentransparenz bei der Betriebsführung des Phaeno mahnte SPD-Ratsherr Willi Dörr gestern im Kulturausschuss an. Der Mehrbedarf stieg von 156.690 Euro (2012) auf 417.647 Euro für das Jahr 2014 - das sind 166 Prozent!

23.07.2015

Dieses Parken war teuer: Georgia Treptow hatte ihren Golf am Klinikum geparkt, auf der Sauerbruchstraße nahe des ZEUS-Eingangs. Wegen der Bauarbeiten ist dort absolutes Halteverbot und ein Abschlepper lud das Auto in dem Moment auf, als die gehbehinderte Frau von der Ergo-Therapie kam. Jetzt soll die 48-Jährige 25 Euro fürs Falschparken und 167 Euro an das Abschleppunternehmen zahlen.

29.04.2015