Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Movimentos beginnt: Tanz und Beziehungen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Movimentos beginnt: Tanz und Beziehungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 12.04.2015
Grandioser Auftakt: Die Sydney Dance Company zeigte schon gestern vorab ihre Choreografie „2 One Another“ im Kraftwerk. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige

Fließende, schwebende Bewegungen, dazu eine vollendete Körperbeherrschung, das zeichnet die Choreografie aus. Und das sind auch die Stärken der Sydney Dance Company, die der Spanier Rafael Bonachela bereits seit dem Jahr 2009 leitet.

In „2 One Another“ untersucht er menschliche Interaktionen: Gesten und Beziehungen, Aktionen, Reaktionen, Verbindungen und Trennungen – also alles Dinge, die ein erfülltes soziales Leben ausmachen. Die Bewegungen der Tänzerinnen und Tänzer sind kraftvoll, aber doch auch wieder weich und fließend. Die Choreografie, die schon viele Preise bekam, besticht durch genau diese Spannung.

Für den Soundtrack mixte Nick Wales barocke mit elektronischen Klängen, die durch das große Kraftwerk donnern. Dazu sind Lyrik-Fragmente von Samuel Webster zu hören.

Das Bühnenbild und die Kostüme liefert Tony Assness, für das pulsierende und dennoch beeindruckend schlichte Lichtdesign zeichnet Benjamin Cisterne verantwortlich.

Die Europa-Premiere von „2 One Another“ heute Abend ist bereits ausverkauft, auch für die Aufführungen am Samstag und Sonntag, 11. und 12. April, im alten Kraftwerk gibt es keine Tickets mehr.

syt

Trotz der Wut der Anwohner über das tägliche Parkchaos rund um die Höfe (WAZ berichtete) hält die Stadt an ihrem Konzept fest: Sie will die sechs Höfe während der Sanierung abends nicht zum Parken freigeben und lehnt kostenlose Parkhaus-Tickets für Anwohner ab.

12.04.2015

Ärger um die neuen Parkgebühren im Outlet Center am Nordkopf. Im DOW und bei der WAZ beschwerten sich vergnatzte Kunden - nicht über die Gebühren an sich, sondern über schlechte Ausführung und Erkennbarkeit des Systems. Das DOW verspricht Nachbesserungen.

09.04.2015

Das war mehr als ein Dummer-Jungen-Streich: Unbekannte verschafften sich gewaltsam Zutritt zur Baustelle der Skater-Anlage im Allerpark und fuhren auf dem noch weichen Beton mit Fahrrädern umher. Dabei hinterließen sie Abdrücke auf den Bahnen. Jetzt wird sich die Eröffnung der Anlage wohl verzögern. Die Stadt hat Anzeige erstattet.

09.04.2015
Anzeige