Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mord in Reislingen-Südwest: Jetzt spricht der Ehemann
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mord in Reislingen-Südwest: Jetzt spricht der Ehemann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:00 28.11.2013
Das letzte gemeinsame Foto von Sabine und Frank B. (r.): Erstmals spricht der Ehemann des Mordopfers in der Öffentlichkeit.
Anzeige

Bei der Arbeit bei VW erfuhr der Ehemann von Sabine B. am Vormittag des 29. November 2012 von einem Nachbarn, dass zu Hause in Reislingen etwas nicht stimmte. Frank B. erinnert sich:

„Ich weiß noch genau, als das Telefon klingelte - ein Nachbar war dran, sagte, dass die Terrassentür bei uns aufstand und er nach dem Rechten schauen wolle. Die Möbelleute haben geklingelt - und meine Frau würde nicht reagieren. Da war mir schon ganz komisch, habe den Nachbarn gebeten reinzugehen, zu schauen! Mir war unwohl, irgendwie war ich unruhig.“ Wenig später dann der nächste Anruf: „Mein Nachbar war dran, hat gesagt, ich solle schnell kommen. Meine Frau sei schwer gestürzt. Ich bin sofort los.“

Vor dem Haus der Familie in Reislingen erwarten den 48-jährigen Betriebswirt bereits der Nachbar und der Notarzt und hier, auf dem Weg zur Haustür, hört der Familienvater diesen Satz: „Da ist nichts mehr zu machen!“ Der Ehemann: „Ich bin rein und habe meine Frau in der Küche liegen sehen, auf der Seite, friedlich, als wenn sie schlafen würde, aber der ganze Boden war rot, blutrot.“ Es folgten furchtbare Minuten: „Ich bin ins Wohnzimmer und habe mich auf das Sofa gesetzt, es hat sich alles gedreht, ich war wie in einem luftleeren Raum, konnte kaum atmen, wollte alles nicht wahr haben, um mich herum war Stille, ich war teilnahmslos!“ Nur wenige Minuten später ist die Polizei vor Ort - es ist bald klar, die zweifache Mutter wurde ermordet, wie sich später herausstellt, getötet mit zwei Schüssen aus unmittelbarer Nähe.

Nach dem Mord an seiner Frau Sabine B. geriet auch Frank B. in Verdacht - er erlebte Szenen und Situationen, die er wohl nie vergessen wird.

01.12.2013

Der Platz in den Unterkünften für Flüchtlinge in Wolfsburg wird immer knapper und die Stadt sucht schon länger nach Lösungen. Gestern im Sozialausschuss stellte die Verwaltung ihre drei favorisierten Standorte für neue Unterkünfte vor: Suhler Straße in Westhagen, Dieselstraße 50 und Vorsfelde.

01.12.2013

Die Polizei stellt sich vor dem Bundesliga-Heimspiel des VfL Wolfsburg gegen den Hamburger SV (morgen ab 20.30 Uhr in der VW-Arena) auch abseits des Platzes auf eine heiße Begegnung ein - die Partie ist als Problemspiel eingestuft. Die Polizei verstärkt die Streifen rund um die City-Kneipen und plant intensive Einlasskontrollen am Stadion.

01.12.2013
Anzeige