Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Mord auf VW-Parkplatz: Polizisten als Zeugen

Wolfsburg Mord auf VW-Parkplatz: Polizisten als Zeugen

Zweiter Verhandlungstag im Mord-Prozess gegen einen 36-jährigen Wolfsburger: Die Schwurgerichtskammer des Braunschweiger Landgerichts will heute eine Reihe von Polizisten als Zeugen vernehmen.

Voriger Artikel
Gelbe Säcke: Keine Selbstbedienung mehr
Nächster Artikel
Ideen-Expo: VW stellte XL 1 vor

Landgericht: Der Mord-Prozess gegen einen 36-jährigen Wolfsburger wird heute fortgesetzt.

Quelle: Foto: Mahrholz

Die Beamten waren auf dem VW-Parkplatz, nachdem der 36-Jährige dort seine Ex-Lebensgefährtin (37) am 25. Februar mit einem Gemüsemesser tödlich verletzt hatte oder später bei seiner Festnahme dabei. Der Angeklagte hatte sich nur Minuten nach dem Verbrechen an der Mutter seines Sohnes (9) in der Wache an der Heßlinger Straße gestellt. Außerdem sollen heute Polizisten gehört werden, die an den Ermittlungen in dem Fall beteiligt waren.

Bereits bei Prozess-Auftakt (WAZ berichtete) wurde deutlich, wohin in dem Verfahren die Reise gehen wird: Während die Staatsanwaltschaft dem 36-Jährigen Mord aus Rache an seiner Ex-Freundin vorwirft, bemühen sich die beiden Verteidiger des Elektronikers, das Verbrechen als Affekt-Tat erscheinen zu lassen, um damit unter Umständen eine Verurteilung nur wegen Totschlags zu erreichen.

Voraussichtlich am 12. September wird die Kammer ihr Urteil verkünden.

bm

Voriger Artikel
Nächster Artikel