Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mohrs: „2016 weit mehr als 3000 Asylbewerber“
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mohrs: „2016 weit mehr als 3000 Asylbewerber“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 10.11.2015
Mehrfamilienhaus im Bau: Die Stadt erwartet nächstes Jahr mindestens 3000 Asylbewerber und will den Wohnungsbau nun massiv vorantreiben. Quelle: Photowerk (mpu/Archiv)
Anzeige

Die Zahl von 65 Asylbewerbern pro Woche, die dauerhaft in Wolfsburg bleiben, sei der Stadt vom Land Niedersachsen zwar mitgeteilt worden. Mit Blick auf die aktuelle Flüchtlingslage in der Welt sagte Mohrs aber: „Vielleicht müssen wir uns auch mit 100 Menschen pro Woche beschäftigen.“ Das wären dann bis zu 5000 Menschen, die allein im Jahr 2016 nach Wolfsburg kommen und hier bleiben wollen. 1800 Asylbewerber leben bereits in der Stadt, die gestern genannten Zahlen kommen oben drauf. Zudem befinden sich ständig rund 300 Flüchtlinge zur Registrierung vorübergehend in Wolfsburg.

Daher betonte der Oberbürgermeister vor den Politikern des Strategieausschusses: „Wir müssen uns noch viel intensiver mit dem Wohnungsbau beschäftigen.“ Die bisher vom Rat vereinbarte Quote von 25 Prozent sozialen Wohnungsbaus bei städtischen Projekten sei wohl zu gering.

Auch Container müssten als Lösungen her. Mohrs: „Wir schauen bundesweit nach allen Möglichkeiten.“ Und: „Wir suchen nach Grundstücken, wo wir bauen können.“ Vorbild sei das neue Flüchtlingsheim „Rohwiesen“ an der Dieselstraße, das später ein normales Mehrfamilienhaus werden könne. Es solle aber nicht der Eindruck von „kopflosen Entscheidungen“ entstehen.

kn

Wolfsburg. Kindergarten, Schulmensa und Bauspielplatz sollen im Neubaugebiet im Hellwinkel entstehen (WAZ berichtete), doch im Ortsrat gab‘s Bedenken. Zum Schluss stimmten nur fünf SPD-Mitglieder dafür. Jens Tönskötter (PUG) war dagegen, der Rest enthielt sich.

10.11.2015

Wolfsburg. Hinter der Zukunft des E-Mobilitätsprojektes in Wolfsburg steht weiter ein Fragezeichen. Ende des Jahres läuft die Förderung durch das Land aus.

10.11.2015

Nun ist es amtlich: Deutsche BKK und Barmer GEK fusionieren zum 1. Januar 2017. Die neue Kasse wird Barmer heißen, ihren Sitz in Berlin haben und vom bisherigen Barmer-Vorstand geleitet.

10.11.2015
Anzeige