Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mörser Knoten: Politik wartet auf Ergebnisse
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mörser Knoten: Politik wartet auf Ergebnisse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 13.10.2016
Eigene Abfahrtspur nach rechts: Noch gibt es keine Ergebnisse der Testphase am Mörser Knoten. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige

Die provisorische Verkehrsführung bleibe bestehen, bis die Auswertung der Untersuchungen beendet sei. „Die Stadt bittet da noch etwas um Geduld“, richtete Pressesprecher Ralf Schmidt auf entsprechende WAZ-Anfrage aus. Mit ihrer Geduld fast am Ende sind Anlieger des Stralsunder Rings in Westhagen, hat Ortsbürgermeisterin Ludmilla Neuwirth erfahren. Der Stralsunder Ring werde noch stärker als Ausweichstrecke genutzt als vorher schon, so die CDU-Politikerin: „Vor allem der Lastwagen-Verkehr hat nach Empfinden der Anwohner zugenommen“, sagt sie. „Alle, die sich auskennen, nehmen diese Abkürzung.“ Sollte die jetzige Verkehrsführung am Mörser Knoten dauerhaft Bestand behalten, fordere sie mindestens ein Lkw-Verbot für den Stralsunder Ring - noch besser wäre eine neue Abfahrt von der A 39 Richtung Mörser Knoten.

Eine solche hatte auch die Landesbehörde für Straßenbau als Möglichkeit ins Gespräch gebracht - in Richtung der Braunschweiger Straße. Jein, sagt dazu Ehmens Ortsbürgermeister Peter Kassel: „Neue Abfahrt ja, aber lieber zum Kreisel am Feldscheunenweg in Mörse. Das wäre die sinnvollste Lösung.“ Und für Neuwirth und Kassel steht fest: Sobald sich die neuen Ortsräte im November konstituiert haben, steht das Thema auf der Tagesordnung ganz, ganz oben.

fra

Sülfeld. 1000 Jahre Sülfeld - das wird 2017 gebührend gefeiert. Vorbereitungen laufen seit einem Jahr, das grobe Programm fürs Festwochenende (11./12. August) steht. Alle Vereine wollen sich beteiligen.

16.10.2016

Ein besonderes Buch über Wolfsburg will Cathérine Fischer schreiben: Eines, das Geheimnisse der Stadt verrät, die in Reiseführern sonst nicht zu finden sind. Deshalb ist sie mit „Geheimnisträgern“ aus der Region unterwegs.

16.10.2016

Schon wieder Ärger um die Lärmschutzwand im Reislinger Campo Mediterraneo. Anwohner fürchten um ihre Gärten. Zuerst schimpften Anwohner über die alte Wand, die als Schallschutz zu niedrig war. Nach Klage und Gerichtsurteil kam nun eine neue, um 60 Zentimeter höhere Konstruktion. Die sorgt jetzt für neuen Unmut.

16.10.2016
Anzeige