Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Mix aus Ethno-Pop und Folk: Oonagh passt in keine Schublade

Wolfsburgerin hat drittes Album herausgebracht Mix aus Ethno-Pop und Folk: Oonagh passt in keine Schublade

Die Wolfsburgerin Senta-Sofia Delliponti hat ihr drittes Album herausgebracht. Nicht nur das, sie gibt im April 2018 außerdem ein Konzert in ihrer alten Heimat.

Voriger Artikel
Mit gutem Grund Pflicht für alle Halter: Hunde-Führerschein
Nächster Artikel
Weihnachtsmarkt in Wolfsburg: Aufbau ist in vollem Gang!

Oonagh: Die Sängerin Senta-Sofia Delliponti stammt aus Wolfsburg. Mittlerweile lebt sie in Berlin und hat aktuell ihr drittes Musikalbum herausgebracht.

Quelle: Privat

Wolfsburg. Es ist sehr spezielle Musik, aber sie kommt richtig gut an: Die Wolfsburgerin Senta-Sofia Delliponti hat unter ihrem Künstlernamen „Oonagh“ jetzt mit „Märchen enden gut“ ihr drittes Album vorgelegt. Und es gibt noch eine gute Nachricht: Die 27-Jährige kommt damit im nächsten Jahr nach Wolfsburg: Am 5. April gibt sie im CongressPark ein Konzert.

Also an dem Ort, an dem sie sich als Kind mit ihrer Mutter Shows angeschaut hat. „Ich freue mich schon darauf“, sagt die 27-Jährige, die mittlerweile in Berlin lebt. Eigentlich wollte die Künstlerin schon im Herbst mit ihrem Album auf Tour gehen – doch ihre Schwangerschaft kam dazwischen.

Wie im Märchen

Wie im Märchen: Der Name Oonagh bedeutet Königin der Gerechtigkeit und Kreativität.

Quelle: Privat

Ihre Musik ist eine Mischung aus Ethno-Pop, mittelalterlichem Folk und modernem Schlager. Da sie auch ein großer Fan von Fantasy („Herr der Ringe“) und Märchen ist, brachte Oonagh das auf ihrem neuen Album jetzt zusammen. Zu den Songs gibt es auch die Märchenedition „Nyáre Ranta“ in Form eines Hörspiels, das Delliponti selbst spricht. Sie hat schließlich Erfahrung als Schauspielerin: Über zwei Jahre spielte sie bei der TV-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit. Eine Erfahrung, die sie nicht missen möchte.

Schon seit frühester Kindheit steht für Oonagh fest, dass sie die Musik zum Beruf machen möchte. Mit zwölf Jahren trat sie in Gifhorn beim Casting an, kurz darauf holte sie den zweiten Platz bei der TV-Casting-Show „Star Search“. „Da war das Feuer entfacht“, erklärt die Musikerin. Ihre Mutter ist selbst Musikerin und habe die Tochter in dem Berufswunsch immer bestärkt.

Senta-Sofia Delliponti lässt sich in keine künstlerische Schublade stecken – und darüber ist sie froh. Seit einigen Jahren ist unter dem Namen Oonagh unterwegs und stürmt die Albumcharts. Der Name ist keltisch und bedeutet übersetzt: Königin der Gerechtigkeit und Kreativität. Das gefällt der Wolfsburgerin, – aber auch den Klang des Wortes mag die Sängerin und Schauspielerin.

Von Sylvia Telge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr