Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mitte der Werksferien: Baustellen prägen das Bild im VW-Werk
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mitte der Werksferien: Baustellen prägen das Bild im VW-Werk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 16.07.2010
Ausfahrt VW-Tor Ost: Hier werden zurzeit Fernwärmerohre verlegt.
Anzeige

„Wir hatten erfreulicherweise trotzdem nur wenige hitzebedingte Vorfälle – und die waren alle nicht dramatisch“, sagt VW-Betriebsrat Eckhard Krebs. Aktuell werden im Werk der neue Touran für den Modellanlauf und der Tiguan gebaut.
Auch bei den Themen Sicherheit, Unfälle und Brandschutz sei „alles im grünen Bereich“, sagen Thomas Faber als Leiter Werksicherheit und Dieter Meinecke von der Wolfsburger Werk-sicherheit.
Mit großen Schritten voran geht es auch auf den Großbaustellen, die während der Ferien das Bild im VW-Werk prägen. Krebs: „Überall wird gebaut, Kabel und Rohre werden verlegt, Wege gepflastert. Auch einige Werkstore sind deswegen nur eingeschränkt befahrbar.“ Bis Ende der Werksferien soll trotzdem alles weitgehend fertig sein.
Nicht so die Wolfsburger Landstraße, die von der Stadt nun doch erst ab August saniert werden soll und über die viele VW-Beschäftigte nach den Ferien wieder ins Werk fahren werden. Jeweils eine Fahrspur wird gesperrt, Staus im Schichtverkehr drohen (WAZ berichtete). Krebs: „Wir als Betriebsrat bedauern es sehr, dass sich die Bauarbeiten verzögern. Gerade an den Haupteinfallstraßen zu unserem Werk führen solche Baustellen zu massiven Behinderungen für unsere Kolleginnen und Kollegen.“

Die Wolfsburger Kleingärtner müssen wegen der Hitzewelle zurzeit Sonderschichten einlegen. Auch die Schauer der letzten Nächte haben nicht ausgereicht: Wer seine Pflanzen nicht regelmäßig gießt, setzt die Ernte aufs Spiel.

16.07.2010

Vor dem Landgericht Braunschweig hat gestern der Wettbüro-Prozess (WAZ berichtete exklusiv) begonnen. Dem Angeklagten (20) wird räuberischer Diebstahl vorgeworfen.

16.07.2010

Nach dem Unfall mit 3,7 Promille auf der Röntgenstraße am Mittwoch hat die Polizei den Polo der 37-Jährigen beschlagnahmt. Grund: Die sturzbetrunkene Wolfsburgerin behauptete, ihre Bremsen hätten versagt und den Unfall verursacht. Die Polizei konnte aber keinen technischen Defekt feststellen.

16.07.2010
Anzeige