Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mit Phantombild: Polizei lief durch alle Asyl-Heime
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mit Phantombild: Polizei lief durch alle Asyl-Heime
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.01.2016
Vergewaltigung im Rathaus: Der verdächtige Asylbewerber bestreitet weiterhin die Tat. Quelle: Gero Gerewitz
Anzeige

Gerüchten, der 36-Jährige habe ein Geständnis abgelegt, trat Oberstaatsanwältin Birgit Seel gestern mit Nachdruck entgegen: „Der Verdächtige räumt ein, mit dem Jugendlichen auf der Toilette gewesen zu sein und dass es dort zu sexuellen Handlungen gekommen sei. Er streitet aber jede Anwendung von Gewalt ab“ - das wäre dann juristisch keine Vergewaltigung.

Zeugen für die Tat am Montag letzter Woche im Rathaus gibt es zwar nicht, die Ermittlungsbehörden aber schenken der Darstellung des 16-jährigen Opfers offenbar voll und ganz Glauben. Der hatte den ihm unbekannten Asylbewerber, einen seit 2015 in Wolfsburg lebenden Algerier, hilfsbereit bei einem Behördengang begleiten wollen. Dann habe ihn der Täter ins WC gedrängt und dort vergewaltigt.

Das Opfer konnte seinen Peiniger so gut beschreiben, dass eine Phantomskizze angefertigt wurde. Mit der liefen Fahnder unter anderem durch die Asyl- und Flüchtlingsheime der Stadt, zeigten das Bild überall vor - und wurden fündig. Dass die Polizei die Sache lange geheim hielt, hat einen einfachen Grund: Der Täter hätte sich sonst womöglich aus dem Staub gemacht.

fra

Mehr zum Thema

Oberbürgermeister Klaus Mohrs hat sich bestürzt über die Vergewaltigung im Rathaus gezeigt - er sei „fassungslos“ angesichts der abscheulichen Tat. Derweil bestreitet der dringend tatverdächtige Asylbewerber (36), dem 16-jährigen Jugendlichen gegenüber Gewalt angewendet zu haben.

07.01.2016

In Wolfsburg ist es zu einer Sexualstraftat gekommen – schlimm genug. Muss die WAZ darauf hinweisen, dass es sich bei dem Verdächtigen um einen Asylbewerber handelt?

06.01.2016

Schlimmer Verdacht: Ein Asylbewerber (36) soll in Wolfsburg kurz nach Weihnachten einen Jugendlichen (16) vergewaltigt haben. Ein Untersuchungsrichter am Amtsgericht erließ am Dienstag Haftbefehl gegen den Beschuldigten.

06.01.2016

Einziger Punkt der Tagesordnung im Ortsrat Detmerode war gestern ein geplantes Flüchtlingsheim in Containerbauweise für bis zu 240 Menschen zwischen Theodor-Heuss- und Braunschweiger Straße. Rund 20 Bürger nutzten die Chance, selbst Fragen zu stellen.

08.01.2016

Nach dem grausamen Mord an einem Kater im Hellwinkel wächst die ausgesetzte Belohnung zur Ergreifung des Täters. Eine Wolfsburgerin hatte bereits 500 Euro ausgelobt. Gestern wuchs die Summe auf insgesamt 1500 Euro an. Hinweise auf den Täter hat die Polizei noch nicht.

07.01.2016

Unterrichtsfrei für alle: Mit dieser falschen Meldung und der anschließenden Korrektur löste die Stadt am Donnerstag an vielen Wolfsburger Schulen ein Riesenchaos aus. Auch wenn es viele Schulleiter mit Humor nahmen.

10.01.2016
Anzeige