Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Mit Masken in den Mai: 1200 Gäste im Hallenbad

Wolfsburg Mit Masken in den Mai: 1200 Gäste im Hallenbad

Party, Party, Party. Wolfsburg tanzte in der Nacht zu gestern in den Mai. Ob House- und Technobeats, Ü-30-Party oder Maskenball - tausende Nachtschwärmer amüsierten sich prächtig.

Voriger Artikel
Klinikum: Diskussion über Verkehrsplan
Nächster Artikel
Movimentos: Grupo Curpo tanzte in schwarz-weiß

Maskenball und Housebeats: In den Schloss-Remisen (li.) tanzten die Besucher mit venezianischen Masken in den Mai, im Hallenbad tummelten sich 1200 Besucher.

Quelle: Photowerk (bas/ts)

Wer zu elektronischer Musik den Mai begrüßen wollte, war auf der Springsounds-Party, die bereist zum achten Mal im Hallenbad stattfand, genau richtig. Zehn DJs, die bis zum Morgengrauen die Tanzfläche rocken - dieses Konzept ging auch diesmal voll auf. 1200 Gäste feierten ausgelassen zur Musik von Odezza Lee, Strichkot oder Jay Sun. Veronique Arnold aus Reislingen war von der Stimmung begeistert: „Die DJs sind klasse und das Publikum bunt gemischt. Schön, dass auch viele Leute über 30 Jahre gekommen sind“, lobte sie. Kai-Philipp Harms aus Detmerode ist seit Jahren Stammgast bei der Springsounds-Party. „Das ist für mich Tanz in den Mai, wie es sein muss - mit super Musik, lockeren Leuten und cooler Atmosphäre“, so sein Fazit. Auch Stefan Dobroschke vom Veranstalter Soundagenten war am Ende „rundum zufrieden. Mit 1200 Leuten hätten wir nicht gerechnet.“

Ganz anders in den Mai feierten die Gäste auf dem ersten Maskenball in den Schloss-Remisen: In schicker Abendgarderobe und bunt maskiert, erinnerte die Feier an den bekannten venezianischen Maskenball. „In der Umgebung ist das wohl die einzige Veranstaltung dieser Art. Der Reiz am Maskenball ist, dass man Leute kennenlernt, die man später vielleicht gar nicht mehr erkennt“, meinte Gast Michael Preine. Veranstalter Goran Durdic zog ein positives Fazit: „Der Ball wurde super angenommen, alle Gäste hatten sehr viel Spaß.“

Bei der Ü-30-Party im Vorsfelder Schützenhaus amüsierten sich die Gäste bei Maibock-Bier und tanzbaren Schlagern. DJ Nico sorgte für eine gut gefüllte Tanzfläche und Wirt Jovi Davidovic war zufrieden: „Die Stimmung passts.“

Auch im Wolfsburger Schützenhaus herrschte allerbeste Stimmung bis zum frühen Morgen.

api/nr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände