Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mit Enkeltrick gescheitert!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mit Enkeltrick gescheitert!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 29.07.2014
Betrüger am Telefon: Die Täter schlagen immer wieder zu.
Anzeige

Eine Westhagnerin aus der Halleschen Straße erhielt gegen 10.30 Uhr den Anruf eines Unbekannten, die sich als angeblicher Bekannter ausgab und dringend Geld benötigte. Die Frau reagierte geistesgegenwärtig, sagte: „Bei mir ist nichts zu holen“ - und legte auf.

Kurze Zeit später erhielt auf dem Wohltberg eine 85-Jährige einen ähnlichen Anruf. Doch statt der Seniorin ging ihre 52-Jährige Tochter, die zu diesem Zeitpunkt zufällig zu Besuch war, ans Telefon - und gab sich bei den Betrügern als ihre Mutter aus. Zum Schein ließ sie sich darauf ein, 10.000 Euro von ihrer Bank holen und einem Boten übergeben zu wollen. „Zu der Geldübergabe kam es dann nicht“, so Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Die Täter wurden nach einem späteren Kontrollanruf bei der Tochter, in dem sie sich als angebliche Polizeibeamte ausgaben, misstrauisch.

Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche, Claus: „Für die Fahndung ist es wichtig, sofort nach solchen Anrufen die Polizei zu alarmieren.“

jes

Wegen Dieseldiebstahl aus zwei Baumaschinen im Heinenkamp ist ein Wolfsburger (48) zu sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Das LKA hatte den Mann mittels einer DNA-Spur überführt.

29.07.2014

Einmal im Jahr lädt Amnesty International zur Radtour ein, um damit auf verschiedene Missstände in der Welt aufmerksam zu machen. Diesmal setzen sich die Radler für „eine Welt ohne Folter“ ein. Amnesty Sachsen-Anhalt organisierte eine Strecke, die von Braunschweig nach Schwerin führt, gestern machte die Gruppe in Wolfsburg bei der WAZ Station.

29.07.2014

Ein Wolfsburger Strafverfahren könnte Rechtsgeschichte schreiben. Im Fall des Mannes, der die Rente für seine tote Mutter weiter kassiert hatte, hat Verteidiger Thorsten Grunow eine sogenannte Sprungrevision eingelegt. Ziel: Eine höchstrichterliche Entscheidung durch den BGH - Oberlandesgerichte entschieden bisher unterschiedlich.

31.07.2014
Anzeige