Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Mit Bierflasche zugestochen? 35-Jähriger in U-Haft

Wolfsburg Mit Bierflasche zugestochen? 35-Jähriger in U-Haft

Wolfsburg. Schlimmes Verbrechen in der Nacht zu Sonntag in der Innenstadt. Ein 35-Jähriger hat im Schachtweg einen 26-Jährigen mit einer bisher unbekannten Waffe schwer verletzt. Nur durch Glück schwebte das Opfer nicht in Lebensgefahr.

Voriger Artikel
Die Internationale Zuliefererbörse ist gestartet
Nächster Artikel
Abriss in Westhagen: Neuwirth hofft auf modernen Neubau

Tatort: In der Nähe des Tanzlokals Blondt im Schachtweg brachte ein 35-Jähriger einem 26-Jährigen schwere Verletzungen bei, der Verdächtige wanderte in U-Haft.

Quelle: Sebastian Bisch

Die Polizei ermittelt wegen versuchtem Totschlag, das Amtsgericht schickte den 35-Jährigen in Untersuchungshaft.

Laut Polizei kannten sich der Verdächtige, ein 35-jähriger Marokkaner, und sein Opfer, ein 26-jähriger Somalier - die Gründe des Streits aber (Polizeisprecher Sven-Marco Claus: „Die Nationalität spielte dabei nach bisherigen Erkenntnissen keine Rolle“) sind unklar. Auf jeden Fall gerieten die Männer gegen 2 Uhr auf offener Straße im Schachtweg aneinander. Mit einer Waffe, laut Zeugen möglicherweise einer abgebrochenen Bierflasche, ging der 35-Jährige auf den jüngeren Mann los und versetzte ihm eine stark blutende Wunde im Halsbereich. Polizeisprecher Claus: „Nach Aussage des Notarztes bestand nur aufgrund glücklicher Umstände keine Lebensgefahr.“

Das zunächst bewusstlose Opfer - mittlerweile konnte der Mann das Krankenhaus wieder verlassen - wurde ins Klinikum gebracht. Den Beschuldigten nahm die alarmierte Polizei fest, er wanderte am Sonntag in U-Haft. Der Mann, der wegen Diebstählen und Raub bereits bekannt ist, streitet die Tat ab.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg