Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Missbrauch: Keiner warnte Wolfsburger vor Peter R.
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Missbrauch: Keiner warnte Wolfsburger vor Peter R.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:58 03.02.2010
Der Verdächtige: Pater Peter R. (69) war als Seelsorger auch in Wolfsburg tätig. Derzeit lebt er wieder in Berlin, wo er angeblich an vielen Missbrauchsfällen beteiligt war. Quelle: BZ/Richard

Mit Pater Wolfgang S. (65) soll der 69-Jährige zwischen 1975 und 1982 mindestens 22 Schüler am Canisius-Kolleg missbraucht haben. Später war Pater Peter R. von 1982 bis 2003 für das Bistum Hildesheim tätig. Auch hier kam es zu Übergriffen. Zwei Fälle sind dem Bistum bekannt. „Aus heutiger Sicht haben wir die Vorwürfe zu wenig ernst genommen und die Tragweite der weiteren Entwicklung eindeutig unterschätzt.

Ich bedaure dies zutiefst“, sagte der damalige Bischof Dr. Josef Homeyer. Im Oktober 1993 war Homeyer von einer Mutter informiert worden, Peter R. habe ihre Tochter (14) unsittlich berührt. 1997 wurden Peter R. weitere sexuelle Belästigungen vorgeworfen. Daraufhin versetzte das Bistum ihn im Juli 1997 als Seelsorger nach Wolfsburg – wohl ohne die Wolfsburger über die schweren Sex-Vorwürfe zu informieren.

Bis April 1998 war Peter R. in der Christophorus-Gemeinde tätig. Das Bistum prüft, ob er weitere Personen sexuell missbraucht hat.

htz

TV-Stars im Theater: Gustav Peter Wöhler, Roland Renner und Markus Boysen spielen die Hauptrollen in Terrence McNallys Schauspiel „Die Lissabonner Traviata“, das am Donnerstag, 4. Februar (20 Uhr), zu sehen ist. Karten gibt es bei der Theaterverwaltung und an der Abendkasse.

02.02.2010
Stadt Wolfsburg Geschäftsbereich Kultur - Neue Leiterin

Dr. Birgit Schneider-Bönninger übernimmt ab Juli 2010 die Leitung des Geschäftsbereiches Kultur und Bildung. Das beschloss der Verwaltungsausschuss einstimmig in seiner heutigen Sitzung. Sie tritt die Nachfolge von Günter Pawel an.

02.02.2010

Am Donnerstag geht‘s los: Der Pavillon neben der Markthalle am Nordkopf wird abgerissen. An dieser Stelle soll Anfang Mai ein Platz mit dem neuem Zwangsarbeiter-Denkmal eingeweiht werden.

02.02.2010