Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Ministerpräsident David McAllister: Aber 20-Prozent-Anteil bleibt

Land denkt über Verkauf von VW-Anteilen nach Ministerpräsident David McAllister: Aber 20-Prozent-Anteil bleibt

Diese Nachricht hat gestern in Wolfsburg für jede Menge Aufregung gesorgt: Niedersachsen denkt über einen Verkauf von VW-Anteilen nach. Zugleich wurde gestern aber auch klar, dass das Land seinen Einfluss auf den Volkswagen-Konzern nicht aufgeben wird.

Voriger Artikel
Mega-Staus auf der Wolfsburger Landstraße – Tausende kamen zu spät
Nächster Artikel
Nach Großbrand in Fallersleben: Technischer Defekt war Ursache

Volkswagen: Das Land Niedersachsen will möglicherweise VW-Aktien verkaufen, seinen Einfluss auf VW aber sichern.

Das Land will auf alle Fälle mindestens 20 Prozent an Volkswagen halten, sagte Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) gestern in Hannover. Zuvor hatte das Kabinett bereits seit Sonntagnachmittag hinter verschlossenen Türen über den Landesetat 2011 und dabei auch über Einsparmöglichkeiten beraten (WAZ berichtete).
Finanzminister Hartmut Möllring (CDU) sagte dann gestern auf einer anschließenden Pressekonferenz, es könne über den Verkauf von VW-Aktien diskutiert werden, sollte sich durch die „Integration“ von Porsche und VW der 20-Prozent-Anteil des Landes erhöhen. Einen Beschluss dazu gebe es nicht. Um wie viele Aktien es sich handeln könnte, sagte Möllring nicht. „Das ist alles Spekulation.“
Bei Volkswagen gilt bei wichtigen Entscheidungen in der Hauptversammlung eine Sperrminorität von 20 Prozent. Niedersachsen hält aktuell knapp über 20 Prozent und hat damit faktisch ein Vetorecht.
Nach Angaben der Regierung hält das Land derzeit 59 Millionen Aktien an Volkswagen. Ein Prozent seien derzeit rund 215 Millionen Euro wert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr