Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Mietpreisbremse: In Wolfsburg kaum Auswirkungen

Land Niedersachsen erlässt neues Gesetz Mietpreisbremse: In Wolfsburg kaum Auswirkungen

Die Mietpreisbremse kommt. Der Mieterverein sieht‘s positiv, Vermieter-Verbände sind auf dem Baum, die Stadt und die großen Wohnungs-Gesellschaften bleiben gelassen: Große Auswirkungen auf das Mietniveau in Wolfsburg werde es kaum geben.

Voriger Artikel
Destruction beim „Break Your Neck“-Festival
Nächster Artikel
Weihnachten auf den Kanaren: Bei Wolfsburgern im Trend

Wegen des „angespannten Wohnungsmarktes“: Das Land Niedersachsen führt in Wolfsburg die Mietpreisbremse ein.

Quelle: Julian Stratenschulte

Wolfsburg. Knapp 60 Prozent der Bestandwohnungen bewegten sich ohnehin zwischen günstigen vier und sechs Euro kalt pro Quadratmeter, sagt Tobis Fruh (VWI): „Wir sehen eher das Risiko, dass das grundsätzlich ausgewogene und vertrauensvolle Verhältnis von Mietern und Vermietern stark beeinträchtigt werden könnte.“ Auch die Neuland (Durchschnittsmiete 5,60 Euro) ist skeptisch, wie Sprecher Markus Karg erläutert: „Für Vermieter, die sich für nachhaltiges und bezahlbares Wohnen einsetzen, wird die Praxis eher erschwert.“

Von günstigen Quadratmeterpreisen in Wolfsburg will der Mieterverein nichts hören: „In den letzten Jahren sind die Preise exorbitant angestiegen“, sagt dessen Rechtsanwalt Hans Hermann Droßel. Auch die großen Gesellschaften hätten in den letzten Jahren „regelmäßig Erhöhungen vorgenommen“.

Das aber in den letzten fünf Jahren um lediglich neun Prozent, wie die Stadt dem Land in einer Stellungnahme mitgeteilt hatte. Insgesamt, so Sprecher Ralf Schmidt, gebe es „nur ein wirksames Mittel, die Preise in der Balance zu halten. Und das ist genügend Wohnraum.“ Vor diesem Hintergrund sei die Stadt bekanntlich dabei, bis 2020 mindestens 6000 neue Wohnungen zu schaffen.

Nur der Eigentümerverband Haus und Grund ist auf dem Baum. Die Einführung der Mietpreisbremse sei „skandalös“, wettert Vorsitzender Dr. Hans Reinold Horst. Er dreht den Spieß um: Vermieter sollten noch schnell „vor Einführung der Verordnung ihre Mieten überprüfen und im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten erhöhen“.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang