Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Michel Lison ist der Mundharmonika-Mann
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Michel Lison ist der Mundharmonika-Mann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 19.12.2014
Michel Lison: "Supertalent" Michael Hirte motivierte ihn – Er wirbt bereits für eine Instrumenten-Manufaktur Quelle: Manfred Hensel
Anzeige

„Schon in der Schule hatte ich ein Händchen für fast jedes Instrument“, erzählt VW-Mitarbeiter Michel Lison, der heute mit seiner Familie in Calberlah wohnt. Doch es dauerte bis 2008, als Michael Hirte in der TV-Sendung „Das Supertalent“ mit seinem Mundharmonika-Spiel Millionen von Menschen berührte. Lison: „Das war der Ausschlag für mich, so wollte ich auch spielen.“

Er brachte sich alles selbst bei, lernte unterschiedliche Mundharmonikas kennen („Inzwischen habe ich um die 100 Stück“) und feilte an seiner Technik. Schließlich wurde die renommierte Mundharmonika-Manufaktur Seydel & Söhne aus Sachsen auf Michel Lison aufmerksam. Jetzt ist er eines der Werbegesichter von Seydel.

Sein erstes Album („My Way“) ist eine professionelle Produktion mit gefühlvollen Titeln. Die Kosten trug der 54-Jährige selbst. Künftig hofft er auf Sponsoren, denn: „Ich habe genug Stücke, um sofort zwei weitere CDs aufzunehmen!“ Dabei hat er neben Balladen auch Pop-Stücke wie „Atemlos“ oder „Live Is Live“ im Repertoire.

Michel Lisons größter Wunsch ist es, auch in und um Wolfsburg bekannter zu werden. „Ich würde so gern mehr Konzerte in der Region geben“, sagt der gebürtige Wolfsburger. Weitere Informationen über den Mundharmonika-Spieler gibt es im Internet auf der Seite www.michel-lison.de.

  • Haben Sie auch ein ungewöhnliches Hobby? Die WAZ stellt Wolfsburger und ihre besonderen Leidenschaften vor. Melden Sie sich per E-Mail an redaktion@waz-online.de oder unter Tel. 05361/200138.

kn

Jetzt hat der mutmaßliche Täter sein Schweigen gebrochen: Der Hauptbeschuldigte (26) im Mordfall im Asylbewerberheim Fallersleben hat erstmals den tödlichen Schuss auf einen Nigerianer (31) zugegeben - der Deutsch-Russe beruft sich auf Notwehr. Ein mutmaßlicher Komplize (35) ist derweil aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

19.12.2014

Im Laufe des Donnerstagnachmittag wurde auf einem Parkplatz im Allerpark ein VW Passat im Wert von 2000 Euro entwendet.

19.12.2014

Brackstedt. Schon wieder: Gestern Abend brannte ein Papiercontainer im Brackstedter Maschring. Die Berufsfeuerwehr rückte aus und brachte den Brand schnell unter Kontrolle.

19.12.2014
Anzeige