Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Miau: Katzen-Krach im Pirolweg!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Miau: Katzen-Krach im Pirolweg!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 19.02.2014
Katzenjammer im Pirolweg: Die Tiere fühlen sich hier sichtlich wohl – aber zwischen den Mietern herrscht Streit. Jetzt hat sich auch die VWI eingeschaltet. Quelle: red
Anzeige

Die VWI brachte den Aushang aufgrund einer Beschwerde in den Treppenhäusern der Hauseingänge 9 bis 13 an: „Mieter fühlen sich gestört“, so Sprecherin Tanja Rueß. Es sei aber kein Verbot, sondern lediglich ein Hinweis: „Wir wollen die Mieter sensibilisieren.“ Das Schreiben verweist unter anderem auf angelocktes „Ungeziefer und Ratten“.

Hintergrund: Mehrmals täglich stellen Mieter am Rand des Blocks im Pirolweg für rund zehn Katzen Futter bereit - und zwar laut Augenzeugen fast täglich. Das bringt andere Mieter auf die Palme. Katzen huschen bis ins oberste Stockwerk und hinterlassen im Haus ihren Schmutz: „Es stinkt“, schimpft ein Bewohner. Der Futterplatz locke auch lärmende Krähen an, die Katzen laufen über parkende Autos, „sie marschieren auch über die Balkone“, berichtet ein anderer Mieter. Die Katzen würden doch woanders genug Futter finden.

Das sehen diejenigen, die die Katzen füttern, anders: „Wir können die Tiere nicht verhungern lassen.“ Man lasse niemals Reste liegen. Und: „Wir haben sogar dafür gesorgt, dass die Katzen sterilisiert werden.“ Wo Katzen seien, gebe es kein Ungeziefer. Und: „Schuld sind die, die ihre Katzen aussetzen.“

Deutliche Schützenhilfe kommt vom Tierschutz. „Die Katzen sind kastriert und entfloht, sie verjagen Ungeziefer - wo ist das Problem?“, fragt Bärbel Gädke. Das Tierschutzgesetz fordere sogar, freilebende Katzen in Notlagen zu füttern: „Das machen wir im Winter mit Vögeln ja auch.“

mbb

Die Probleme beim geplanten Sporthallen-Neubau des Ratsgymnasiums sind weit gravierender als bisher bekannt. Die Stadt rechnet mit Mehrkosten in Höhe von zwölf Millionen Euro. Hauptgrund: Die Statik eines externen Planungsbüros erwies sich als so fehlerhaft, dass die neue Sporthalle samt Naturwissenschaftstrakt durch ihr Eigengewicht hätte zusammen brechen können!

18.02.2014

Detmerode braucht eine neue Bürgerbegegnungsstätte. Das Landhaus, das früher Räume für Vereine bereitgestellt hatte, setzt verstärkt auf Hotelausbau. Auch die Nachfolgelösung im wenig einladenden Keller des Detmeroder Marktes ist nicht wirklich gut. Die SPD denkt über einen Neubau nach. In der Ortsratssitzung am 25. Februar diskutieren die Parteien über das Thema.

20.02.2014

Großer Ärger am CongressPark: Während der Motorrad-Messe kam es am Wochenende teils zu chaotischen Parksituationen. Zahlreiche Autofahrer nutzten auch die Bushaltestellen zum Parken! Die Folge: Für die Linienbusse gab es kein Durchkommen.

20.02.2014
Anzeige