Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Messerstecherei im Linienbus: Fahrgast verletzt

Wolfsburg Messerstecherei im Linienbus: Fahrgast verletzt

Messerstecherei im Linienbus! An der Bushaltestelle Kunstmuseum kam es am Montag zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Wolfsburger (31) und einer dreiköpfigen Gruppe (alle 27). Dabei zückte der 31-Jährige ein Messer – und verletzte im folgenden Gerangel einen der 27-Jährigen und auch sich selbst. Er wurde noch vor Ort vorläufig festgenommen.

Voriger Artikel
Bürger können Flüchtlingsunterkunft besichtigen
Nächster Artikel
Spur auf RAF-Räuber: Wer kaufte den Golf?

Blutiger Zwischenfall in der Innenstadt: Im Streit um einen Laptop ist ein 31 Jahre alter Mann in einem Linienbus mit einem Messer auf einen anderen Fahrgast losgegangen. Beide wurden verletzt.

Quelle: Tim Schulze (2)

Zu dem blutigen Streit kam es gegen 18 Uhr in der Linie 201 an der Bushaltestelle Kunstmuseum (stadteinwärts). „Dabei entwickelte sich eine Auseinandersetzung zwischen einer dreiköpfigen Gruppe – zwei Männer und eine Frau – und einem Mann“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Allesamt waren Fahrgäste. Vermutlich sei es um die Besitzverhältnisse eines Laptop gegangen, den einer der Beteiligten mit sich führte.

Plötzlich zückte der polizeibekannte 31-Jährige ein Messer. Nach Angaben der Polizei stand er unter Alkohol- und auch Drogeneinfluss. Es kam zu einem Gerangel, bei dem der 31-Jährige und auch ein 27 Jahre alter Mann mit dem Messer verletzt wurden. Lebensgefährlich sollen die Wunden nicht gewesen sein, so Figge.

Der Busfahrer alarmierte die Polizei, die den äußerst aggressiven Messerstecher noch vor Ort festsetzte. In Handschellen und mit blutverschmierten Händen schrie er in der kleinen Schillerpassage immer wieder herum, etwa: „Ich habe mich verteidigt!“ und „Der wollte meine Tasche!“ Die tatsächlichen Besitzverhältnisse und überhaupt die Hintergründe des Streits sind aber noch unklar und Teil der Ermittlungen. Bis zum Eintreffen eines Rettungswagens wollte der 31-Jährige immer wieder aufspringen, mehrere Beamte mussten ihn beruhigen und drückten ihn zurück auf seinen vom eigenen Blut verschmierten Sitzplatz. Bei seiner Durchsuchung fand die Polizei das Tatmesser, eine geringe Menge Heroin und drogentypische Utensilien.

Nach Hinweis einer Augenzeugin betraten Polizisten auch eine Wohnung gegenüber der Bushaltestelle im Rilkehof. Was dahinter steckt, teilte die Polizei nicht mit.

kn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolfsburg
Blutige Attacke im Bus: Ein Junkie (oben) wollte einen Laptop klauen - und stieß mit dem Messer zu.

Offenbar war ein zunächst vergessener und dann geklauter Laptop Auslöser der blutigen Messerstecherei am Montagabend im Bus der Linie 201. Der Messerstecher (30), ein polizeibekannter Junkie, hatte den Laptop dreier junger Leute (alle 27) unterschlagen. Als das Trio den Computer zurück forderte, stach der 30-Jährige zu.

mehr
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016